Anja Gockel: Inspiration aus Fernost

Anja Gockel hat sich für ihre Kollektion Herbst/Winter 2016/17 eine sehr bedeutende Frau als Vorbild genommen: die Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi aus Myanmar. Sie nehme, so sagte die Designerin einmal, gerne bedeutende Frauen als Inspirationsquelle. In ihrer Kollektion spielt die gesamte fernöstliche Lebensphilosophie eine Rolle – kein Wunder, dass die Show mit einem Tanz begonnen und beendet wurde und auch die Musik fernöstliche Anklänge hatte.

Anja Gockels Farbspiel von Weinrot bis zum knalligen Orange

Was an den Entwürfen auffällt, ist die Farbvielfalt. Es gibt Stücke in dunklem Blau, silbrigem Grau und Weinrot, aber es gibt auch kräftiges Orange, Limonengrün und wilde Muster mit gleich mehreren intensiven Farben. Dazu passen auch die Stoffe: Kaschmir zum Beispiel, Seide, aber auch Jacquard in bunten Mustern. Langweilig wird der Winter bei Anja Gockel jedenfalls nicht.

Breiter Gürtel als Blickfang

Selbst Klassiker wie die schwarze, fließend weit geschnittene Hose bekommen durch die leuchtend orangefarbenen Blusen mit aufgesetzter schwarzer Schleife eine ganz neue Ausstrahlung. Die Kombination aus elegantem Schwarz und der kräftigen Farbe ist eindrucksvoll. Zu den besonderen Outfits gehört der weite orangefarbene Wickelrock, der bis auf den Boden reicht und mit einer hüftlangen schwarzen Bluse kombiniert wird. Auffälliges Detail ist ein breiter orange-schwarz-gemusterter Gürtel im Kimono-Stil.

Traumhaftes Kleid in Leuchtfarbe

Lässige Eleganz strahlt die asymmetrisch geschnittene orangefarbene Tunika aus, zu der das Model eine schwarze Skinny-Hose mit orange-weiß-grünem Blütenmuster trug. Außerdem gibt es Jacken mit Taillengürtel, Blusen im Wickelstil, Bleistiftröcke aus goldschimerndem Material mit hoher Taille und ein weites orangefarbenes Kleid mit zarten Schleppen (mein persönliches Highlight). Etwas gewöhnungsbedürftig, aber originell sind die silbergrauen Jacken, Kleider, Röcke und Hosen mit fernöstlichen Porträts. Sie setzen einen Kontrast zu den knalligen Farben.

Anja Gockel und die Streifen

Eine wichtige Farbe der Kollektion ist Weinrot. Das taucht in Kleidern, Blusen, einem Jumpsuit und in einem lässigen Outfit aus weinroter Hose mit Gummizug und einem Top in gleicher Farbe auf. Dazu trug das Model eine grün-grau-weiß-schwarz gestreifte Jacke. Dieses Muster taucht in Abwandlungen auch noch bei Leggings (mit schwarzem Oberteil kombiniert), und Kleidern (kurz oder lang) auf. Und wer noch mehr Streifen möchte, der wird die Jacken und Mäntel aus braun-schwarz-buntem Fake Fur lieben!

Weitere Texte über die Fashion Week A/W 2016/17


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2016-2017 Silke Böttcher · my little luxury · All Rights Reserved