Deutschland, my little luxury, Reisen

Baumhaus-Hotels: Residenzen im Wipfel

Welches Kind hat nicht davon geträumt, mal in einem Baumhaus zu wohnen? Mit Blick in die Wipfel, einer Strickleiter, die man nach oben ziehen kann – und mit diesem Gefühl, dem Himmel etwas näher zu sein. Herrlich! Ganz ehrlich: Ich gehöre zu den Menschen, die nie aufgehört haben, davon zu träumen. Zum Glück gibt es Hotels, in denen man das Baumhausgefühl wenigstens mal für ein paar Tage genießen kann.

Baumhaus-Romantik im Wald

Hier oben, vier bis sieben Meter über dem Erdboden, fühlt man sich dem Alltag ganz fern. Und der Natur ganz nahe. Ein bisschen Abenteuergefühl kommt dazu, und das spüren auch Erwachsene, wenn sie die Treppen erklommen haben und in ihrem Reich auf Zeit angekommen sind.

Baumtraum in Uslar

Bauherren lassen sich so einiges einfallen und setzen manchmal kleine Paläste zwischen die Baumstämme. Der “Baumtraum” für zwei Personen in Uslar im Solling (Niedersachsen) zum Beispiel hat nicht nur eine Wendeltreppe, sondern auch eine Hängebrücke – wer hier einzieht, sollte schwindelfrei sein. Und nicht aus der Ruhe kommen, wenn sein sieben Meter hoch gelegenes Haus bei Wind ein bisschen knarzt. Das gehört zur Romantik dazu.

Der “Baumtraum” hängt, von Stahl- und Karbonseilen gehalten, zwischen zwei mächtigen Buchen. Wer einmal auf dem Balkon des Hauses die Stille des Waldes genossen hat, der wird dieses Erlebnis so schnell nicht vergessen.

Acht Baumhäuser und ein Duschwagen

Das Baumhaushotel Solling bietet acht unterschiedliche Baumhäuser mit jeweils zwei bis sechs Schlafplätzen an. Sie haben Kompost-Toiletten und Balkone, weitere Sanitäranlagen gibt es in den originellen Duschwagen auf dem Gelände. Gedämmt sind die Häuser auch, deshalb kann man auch im Winter darin wohnen.

Die Preise liegen zwischen 145 und 175 Euro pro Nacht, je nach Saison, am Wochenende kommen noch einmal 30 Euro dazu.

Wölfe beobachten im Tree-Inn

In Dörverden bei Verden (Niedersachsen) kann man vom Baumhaus aus Wölfe sehen. Das Baumhotel Tree-Inn liegt nämlich in einem Wolfcenter. Die vierbeinigen Bewohner der Gehege wurden handaufgezogen und können gut beobachtet werden. In den 30 Quadratmeter großen Baumhäusern hat man eine Dachterrasse mit Rundumblick in acht Metern Höhe. Bei schönem Wetter kann man dort frühstücken.

Wohnen mit Whirlpool

Die Ausstattung der beheizbaren Häuser ist luxuriös – es gibt einen Whirlpool, Internetzugang, Telefon und Minibar. Dafür müssen zwei Personen in der Hauptsaison (15. März bis 31. Oktober) ab 420 Euro, für zwei Übernachtungen am Wochenende ab 775 Euro zahlen, in der Nebensaison werden ab 350, für ein Wochenende ab 660 Euro fällig.

“Tree Adventure” und Picknick im Baumhaus

Zusätzlich kann man das „Tree Adventure“, einen Aufenthalt zusammen mit einem Mitarbeiter des Wolfscenters im Wolfsgehege, buchen (100 Euro) oder ein Tree-Picnic mit Picknickkorb, der ins Baumhaus gebracht wird (50 Euro). Essen kann man aber auch im Restaurant „Wolfsrevier“.

Baumgeflüster mit Lärchenholz

In Bad Zwischenahn bei Oldenburg liegt das Resort Baumgeflüster, mit vier jeweils 39 Quadratmeter großen Häusern aus Lärchenholz. Sie sind ganz unterschiedlich eingerichtet und beheizbar. Auch innen überwiegt Holz, nur in den Designerbädern wurde Stein verwendet. In vier Metern Höhe hat man durch die vielen Fenster einen herrlichen Blick in die Natur.

Freie Sicht vom Balkon aus

Am schönsten ist es auf dem Balkon, wo man bei Sonnenschein auch frühstücken kann (auf Wunsch wird das Essen im Picknickkorb ins Baumhaus gebracht). In den Häusern gibt es Pantryküchen – wer mag, kann also selbst kochen. 318 Euro kostet eine Übernachtung im Resort, bei zwei oder mehr Nächten wird es günstiger.

Residieren im Spessart

Acht Baumhäuser gehören zum Baumhaushotel Seemühle in einem Eichen- und Buchenwald im Spessart – allesamt unterschiedlich eingerichtet und zwischen 37 und 46 Quadratmeter groß. Frühstücken kann man direkt im Haus oder in der Mühlenstube. Die Preise liegen bei einer Belegung mit ein bis zwei Personen zwischen 240 Euro (werktags in der Nebensaison) und 290 Euro (Wochenende in der Hauptsaison).

Ufos im schwedischen Tree Hotel

Natürlich gibt es auch außerhalb von Deutschland Baumhaushotels. Längst eine Legende ist zum Beispiel das Tree Hotel in Harads (Nord-Schweden, es liegt etwa auf halber Strecke zwischen Jokkmokk und Luleå). Hier wohnt man in The Cabin – einem schlichten, 24 Quadratmeter großen Gebäude, im Ufo (das wirklich genauso aussieht, wie man sich das vorstellt) oder dem Mirrorcube, einem Würfel von vier mal vier mal vier Metern Größe aus reflektierendem Glas, der buchstäblich im Wald verschwindet.

Schweben zwischen den Bäumen

Außerdem gibt es The Blue Cone, ein Holzhaus auf drei Ebenen, The Bird’s Nest, das von außen aussieht wie ein Vogelnest und innen sehr luxuriös ist, und The Dragonfly, das aus Metall besteht und zwischen Bäumen zu schweben scheint.

Sauna im Baumhaus

Zu den originellen Häusern gehören auch noch eine Baumhaus-Sauna mit Platz für 15 Menschen, und ein Forest Spa, eine holzbefeuerte Badewanne für zwei Personen mitten im Wald. Essen kann man in Britta’s Pensionat, das im Stil der 1930er bis 1950er Jahre eingerichtet ist.

Übrigens: Für Fans von Baumhäusern gibt es ein wunderschönes Buch mit tollen Entwürfen und vielen Fotos

 

Noch mehr Abenteuer in Baumwipfeln gefällig? Wie wäre es mit einem Besuch auf dem Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten?

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.