Genießen, my little luxury, Restaurant

Brasserie Colette: Französische Genüsse bei Tim Raue

Der Berliner Spitzenkoch Tim Raue ist immer wieder für Überraschungen gut. Jetzt hat er mit der Brasserie Colette sein viertes Restaurant in der Hauptstadt eröffnet – ganz in der Nähe des KaDeWe. Und das konnte ich mir nicht entgehen lassen!

Brasserie Colette: Spitzenküche am KaDeWe

Mit dem Restaurant Tim Raue in Kreuzberg ist der Küchenchef dem kulinarischen Olymp schon näher gekommen als die meisten Köche in Deutschland. 19 Punkte des Gault Millau und zwei Michelin-Sterne zieren das asiatisch inspirierte Lokal. In der Brasserie hingegen, die zur luxuriösen Seniorenresidenz Tertianum Residences in der Passauer Straße gehört, geht es französisch zu.

Tim Raue ist kulinarischer Berater

Und Tim Raue steht nicht selbst am Herd, sondern ist kulinarischer Berater des Teams um Steve Karlsch, der zwischen 2004 und 2012 schon mit Tim Raue zusammengearbeitet hat. Nach einem Abstecher als Küchenchef des Grand Tirolia Kitzbühel zog es Karlsch zurück nach Berlin. Im Colette wird er von Dominik Obermaier unterstützt, der ebenfalls schon viele Jahre mit Tim Raue zusammengearbeitet hat.

Salat Nizza im neuen Gewand

Zur Eröffnung wurden erst einmal Austern gereicht (ehrlich gesagt, nicht so mein Geschmack). Dann aber ging es los mit Kreationen wie Boeuf Bourguignon, Kalbskopf-Ravigote, Dorade und unglaublich leckerem Salat Nizza mit Sashimi-Thunfisch, Sardellen-Mayonnaise, Kartoffelchips, Sariette, grünen Bohnen und Friséesalat – allesamt Klassiker, die das Team ganz neu interpretiert.

Restaurant mit Brasserie-Elementen

Das Lokal in der Passauer Straße wurde von den Berliner Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek entworfen. Die typischen Brasserie-Elemente – durchlaufende Sitzbänke, Vintage-Stühle, antike Spiegel, Marmortische und Mosaikböden – haben sie mit modernen Materialien ergänzt.

Apothekerschränke als Blickfang

Die Wände sind dunkel gestrichen, die Böden mit Räuchereichen-Parkett belegt. Spektakulär sind die historischen Apothekerschränke, die gegenüber der Bar als Wandbekleidung dienen. Und wem die Sitzbänke bekannt vorkommen: Sie stammen aus einem französischen Zug.

Immer neue Geschmackserlebnisse

Zu den Spezialitäten auf der Karte gehören Genüsse wie Jahrgangs-Sardine, Limette und Röstbrot“, „Huhn und Knollensellerie im Blätterteig mit Rahmsauce, Salat mit Traube, Haselnuss und Trüffel. Alles mit Aromen, die sich nach und nach im Gaumen ausbreiten und immer neue Geschmackserlebnisse bringen.

Madame Colette und ihr Crêpe-Stand am Strand

Den Namen des Lokals entlieh Tim Raue übrigens von einer gewissen Madame Colette, die vor 30 Jahren einen Crêpe-Stand am Strand von Biscarrosse bewirtschaftet hat.

Tim Raues kulinarisches Kindheitserlebnis

Genau an diesem Stand ließ sich Tim Raue als Kind den besten Crêpe aller Zeiten schmecken – eine süß-cremig-salzige Leckerei mit Banane, gesalzener Butter und Vanille-Eis, die sich bis heute in seinem kulinarischen Gedächtnis festgesetzt hat. In der Brasserie Colette kann man Tim Raues Kindheitserlebnis ab sofort nachvollziehen: Einfach den Madame Colette Crêpe mit Caramel Beurre Salé-Eis, Banane in Rum und Tahiti-Vanille auf der Zunge zergehen lassen…

Brasserie Colette – Infos

  • Adresse: Brasserie Colette, Passauer Str. 5, 10789 Berlin
  • Telefon: 030/21992174
  • Öffnungszeiten: Mi-So, 12-15.30 Uhr und 18-23 Uhr
  • Brasserie Colette im Internet: www.brasseriecolette.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.