Fashion Week, Mode

Dimitri: Eleganz und Drama in Schwarz

Schwarz passt immer, scheint sich Dimitri, mit vollem Namen Dimitrios Panagiotopoulos, gedacht zu haben. Der Modedesigner mit griechischem und italienischem Blut, der in den letzten Saisons sehr bunte Kollektionen gezeigt hat, bringt diese Farbe mit Glamour und originellen Schnitten zur Geltung. Kein Wunder, dass seine Herbst-/Winter-Kollektion 2015/17 bei der Berlin Fashion Week auf Begeisterung stieß.

Dimitri gründete sein Label 2007

Sinnlich und elegant sind die Entwürfe des Designers, der sein Handwerk an der Esmod in München gelernt hat, später für Jil Sander, Hugo Boss und Vivienne Westwood arbeitete und 2007 in Mailand sein eigenes Label gründete.

Disco-Diven als Inspirationsquelle

Für die neue Kollektion hat er sich von den Disco-Diven der siebziger und achtziger Jahre inspirieren lassen. Debbie Harry und Bianca Jagger standen Pate für die Glamour-Stücke.

Fransen und Pudertöne

Röcke, die aus schwarzen Satinfransen bestehen, edle Kleider mit Glitzer, dazu Leder-Outfits im Bikerinnen-Stil und fließende Roben in Pudertönen finden sich in der Kollektion. Die Schnitte sind figurbetont, ohne zu beengen und elegant, ohne streng zu wirken. Und ein bisschen Drama gibt es auch.

Materialien von Leder bis Wolle

Dimitri liebt Details. Da gibt es Plissees und Abnäher, Schößchen und Volants, außerdem unterschiedliche Materialien von Leder und Chiffon über Cashmere und Seide bis zur Wolle.

Interessante Kombinationen

Spannend sind die Kombinationen – zur schmalen schwarzen Lederhose tragen die Models üppige Capes oder Jäckchen, zum bodenlangen Rock aus puderfarbenem Flauschstoff wird ein glänzendes, anliegendes Top mit Spaghettiträgern kombiniert.

Kleider, die an griechische Tuniken erinnern

Eine Stücke haben Ähnlichkeit mit griechischen Tuniken, nur in Schwarz – mit plissiertem Minirock breitem Gürtel und einem raffiniert geschnittenen Oberteil, das nur aus zwei breiten Streifen zu bestehen scheint.

Ein Traum sind die hellen Kleider – oben schmal anliegend und ab der Taille weitfließend bis zum Boden.

Hohe Schlitze, Glitzer und Pailletten

Glitzerstoffe, Nieten und Pailletten, Materialmix und hohe Schlitze bringen Drama in die Kollektion, die in Italien produziert wird, und für einige Stücke braucht man schon ein bisschen Mut, denn sie zeigen viel Haut oder tragen so auf, dass sie nur bei sehr großen und schlanken Frauen gut aussehen.

Dimitri: Drama ohne Accessoires

Auf Accessoires indessen hat Dimitri beinahe verzichtet. Mal eine Sonnenbrille, mal eine große Handtasche, aber weder Schmuck, noch Drama bei den Frisuren. Die Outfits, sie sprechen für sich.

Weitere Geschichten über die Fashion Week

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.