Hurtigruten – die etwas andere Kreuzfahrt

Die Schiffe der Hurtigruten wecken Sehnsüchte. Von Touren an der Westküste Norwegens entlang. Vorbei an spektakulären Kliffs, durch atemberaubende Fjorde und großen und kleinen Orten. Wer schon mal in Norwegen war, hat die Schiffe vielleicht gesehen, als er irgendwo ganz oben auf einer Klippe stand und aufs Meer schaute. Und wäre am liebsten zugestiegen, um zu erfahren, wie es hinter der nächsten Klippe aussieht. Und noch etwas weiter.

Die Hurtigruten fahren seit 1893

Die norwegischen Postschifflinie Hurtigruten (deutsch: „die schnelle Route“) gibt es schon seit 1893. Damals begann sie, die Orte an der 2700 Kilometer langen Küste zu verbinden und die Anwohner mit Post und Waren zu versorgen.

Post und Urlauber an Bord

Post und die unterschiedlichsten Waren werden mit den Schiffen auch heute noch transportiert, aber die Postschiffe sind längst auch zu Kreuzfahrtschiffen geworden. Es gibt gemütliche Kabinen in unterschiedlichen Kategorien, norwegische Spezialitäten in den Bordrestaurants und viel Komfort, der mit dem eher sehr einfachen Reisen in der Anfangszeit nicht mehr allzuviel gemeinsam hat. Nur die Natur ist noch so wie früher.

Begegnung mit einem Seeadler

Deshalb sollte man sich auch so oft wie möglich nach draußen bewegen. Denn es gibt unglaublich viel zu sehen. Wenn man Glück hat, kann man sogar Seeadler – sie kommen so nah, dass man glaubt, sie berühren zu können. Diese Begegnung ist so eindrucksvoll, dass man noch lange davon zehrt. Und auch wenn die majestätischen Vögel Abstand halten sollten, genießt man Blicke auf die atemberaubende Natur. 

Ausflug zum Geirangerfjord

Sehr spannend sind Ausflüge wie die Tour durch den legendären Geirangerfjord, der zum Unesco-Weltnaturerbe gehört (von Mitte Mai bis Ende August) – inklusive einer Busfahrt auf der engen Serpentinenstraße zu mehreren Aussichtspunkten, von denen aus man den Fjord und unzählige Wasserfälle wie die Sieben Schwestern gut sehen kann.

Weitere Touren führen nach Trondheim und Tromsø. Außerdem gibt es Besuche im Wikinger-Museum auf den Lofoten und Abenteuer wie ein Wildniscamp, eine Husky-Tour, Fahrten mit Schneemobilen oder Boots-Safaris. Wer mag, besucht ein Dorf der Samen in Lappland oder fährt zum Nordkap. Ein Höhepunkt ist Aurora Borealis, das Polarlicht. Das grün-bunte Farbspektakel am Himmel ist nicht oft zu sehen und schon deshalb ein unvergessliches Erlebnis.

Wenn die Sonne nie untergeht

Wer im Sommer mit dem Hurtigruten-Postschiff fährt, der erlebt noch eine andere Besonderheit: die Mitternachtssonne. Am Polarkreis wird es im Sommer selbst tief in der Nacht nicht richtig dunkel, abends wird die Landschaft in Farben zwischen rot und orange getaucht.

Von Bergen über Kirkenes bis Bergen

Die Postschiffe starten in der Stadt Bergen, zwischendurch halten sie in Städten wie Alesund, Geiranger, Kristiansund, Trondheim, Tromsø und Hammerfest. 34 Häfen werden innerhalb von zwölf Tagen angefahren und 100 Fjorde passiert. In Kirkenes an der Barentsee wendet das Schiff und fährt anschließend zurück nach Bergen.

Nicht billig, aber unvergesslich

Billig ist die etwa Reise nicht – mit mindestens 1200 Euro pro Person muss man für die Gesamtstrecke rechnen, im Sommer kann es deutlich teurer werden. Weitere Kosten entstehen durch die Ausflüge, die man dazubuchen kann. Aber das Geld ist gut angelegt, denn die Reise ist ein Traum für alle, die die wilde Natur Skandinaviens lieben und beim Wort Kreuzfahrt nicht automatisch an die Karibik denken.

Hurtigruten-Infos

Es gibt unzählige verschiedene Reiseangebote der Hurtigruten, und mit etwas Glück bekommt man Sparangebote. Es lohnt sich, zeitlich flexibel zu sein. Fahrpläne und Preise finden Sie unter hurtigruten.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2016-2017 Silke Böttcher · my little luxury · All Rights Reserved