Beauty, my little luxury, Parfums

Die poetischen Parfums des Kilian Hennessy

Was soll aus einem Menschen werden, dessen Kindheit von Düften geprägt ist? Bei Kilian Hennessy, dessen Großvater der Gründer der LVMH-Gruppe (Moët Hennessy Louis Vuitton S.A.) war, gab es keine großen Überlegungen: Er wollte Parfums kreieren. Seine Liebe für die Literatur von Balzac und Baudelaire lässt er in die Kompositionen mit einfließen, die für amerikanische Rapper wie Kanye West und Snoop Dogg ebenfalls. Was entsteht, sind Düfte mit exotischen Namen, die Assoziationen wecken.

Kilian Hennessy: Eau Sauvage und der Schluck der Engel

“By Kilian” heißt das Label des Cognac-Erben, der an der Pariser Sorbonne studiert und eine These über die Semantik des Duftes geschrieben hat. Als Kind war er umgeben von den Düften des Zuckers im Alkohol und dem Holz der Fässer, und er hörte Begriffe wie “Schluck der Engel”, der den Anteil beschreibt, der bei der Lagerung von Whisky und Cognac verdunstet. Alles Eindrücke, die er in seine Kreationen mit einfließen lässt. Hinzu kommt der Hauch von Diors “Eau Sauvage”, der seinen Vater immer umgab.

2007 gründete er sein eigenes Label

In der Kunst der Parfumerie ließ sich Kilian Hennessy von berühmten “Nasen” ausbilden und arbeitete anschließend für Labels wie Christian Dior, Paco Rabanne, Alexander McQueen und Giorgio Armani. Aber eine eigene Marke klingt doch noch besser, und die schuf er 2007. Mit Flakons, die man nachfüllen kann, denn Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für Kilian Hennessy. Und mit berühmten Parfumeuren, die mit ihm zusammenarbeiten.

Eigenwillige Düfte voller Literatur

Die Düfte sind eigenwillig, wer sie kennenlernen möchte, sollte sich ihnen mit Bedacht nähern. Sie tragen Überbegriffe wie “Oeuve noire”, “Arabian Nights” und “In the Garden of Good & Evil”, und enthalten mehr Literatur, als man ahnen könnte. Und reichlich Poesie. Kein Wunder – Kilian Hennessy lebt in Paris und New York und lässt Einflüsse beider Welten in die Düfte einfließen.

Gefährliche Liebschaften

Mein persönlicher Lieblingsduft heißt “Liaisons dangéreuses – Typical Me”, gefährliche Liebschaften, und man könnte sofort etwas hineindichten. Kilian assoziiert damit Grenzüberschreitungen, Freizügigkeit und die Überwindung von Konventionen und Verboten. Der Duft enthält Geranium und Zimt, indisches Sandelholz und Moschus. Er ist intensiv, aber unaufdringlich, und ein Hauch davon ist auch am Abend noch zu spüren.

Düfte mit Absinth, Rum und Tabak

Andere Düfte des Oeuvre Noire heißen “A taste of Heaven” (mit einem Hauch Absinth) oder “Back to Black” (mit Tabak-Aroma), “Love and Tears” (mit Jasmin) und “Straight to Heaven” (mit Rum). Ungewöhnlich sind sie alle, und sämtlich in die gleiche Art von Flacon gefüllt: schweres schwarzes Glas mit silberner Plakette, das in schwarzen Behältern auf Seide ruht. Für die Handtasche gibt es einen schmalen Zerstäuber aus schwarzem Glas, der nachgefüllt werden kann.

Exklusives Adlerholz

Eine Duftreihe enthält Oud, das Holz vom Adlerholzbaum. Er wächst in Asien und ist auch als Lieferant von Räucherholz bekannt. Das in ihm enthaltene Öl ist schwer, süß, würzig und ungewöhnlich. Und es ist schwer zu gewinnen, denn der Baum muss von einem Pilz befallen werden, damit er das Harz bildet, aus dem der Duft entsteht. Es gehört zu den teuersten Ölen der Welt.

Wo man Kilian Hennessys Produkte bekommt

Kilian-Stores gibt es in Moskau und New York, London, Paris, Lugano und Doha, kaufen kann man die Produkte (neben Parfums gibt es Kunst-Editionen, Duftkerzen, bedufteten Schmuck, Clutches und einiges mehr) aber zum Beispiel auch im Departmentstore im Quartier 206 an der Friedrichstraße in Berlin. Oder man bestellt online: www.bykilian.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.