Lavera-Gesichtspflege mit Weißem Tee: Urlaub für die Haut

Lavera-Gesichtspflege
Lavera-Gesichtspflege

Vor kurzem habe ich eine neue Lavera-Gesichtspflege entdeckt – sie kam als Probe bei der Fashion Week und hat mich neugierig gemacht: die Straffende Tagespflege mit Karanjaöl und Weißem Tee.

Lavera-Gesichtspflege: gesunder Tee als Zutat

Die Inhaltsstoffe haben mich neugierig gemacht. Weißer Tee gilt schließlich als eine der wertvollsten Teesorten überhaupt – für ein Kilogramm werden 30.000 junge Knospen der Teepflanze verwendet. Der Tee enthält Antioxidantien, die freie Radikale in den Körperzellen binden, außerdem stecken Kalzium, Kalium, Eisen, Natrium, Fluorid und Zink, Vitamin B1, Catechine (natürliche Gerbstoffe, die antibakteriell und antioxidativ wirken und sogar gegen Krebs helfen sollen) und hautstraffende Flavonoide darin.

Als Getränk ist Weißer Tee sehr lecker und mild, und es heißt, dass der regelmäßige Genuss die Haut feinporig macht. In der Naturkosmetik kannte ich den Tee bisher nicht, aber wenn man seine Wirkungen betrachtet, ist es eigentlich kein Wunder, dass Lavera ihn für die Gesichtspflege einsetzt.

Karanjaöl aus den Samen eines indischen Baumes

Karanjaöl dagegen war mir bisher vollkommen unbekannt. Es wird aus den Samen eines in Indien wachsenden Baumes namens Pongamia-Ölbaum (Millettia pinnata) gewonnen. Das Gewächs wird bis zu 18 Meter hoch, hat eine dunkle, braun befleckte Rinde, längliche, spitz zulaufende Blätter und wunderschöne weiß-violette Blüten, deren Form an die der Robinie erinnert. Bis zu 90 Kilogramm Samen kann ein einzelner Baum produzieren. Das dickflüssige, rotbraune Karanjaöl, das aus den Samen gepresst wird, ist eine wertvolle Zutat in der Naturkosmetik und im Ayurveda.

Natürlicher Feuchtigkeitsspender

Es enthält ungesättigte Fettsäuren, Stearin- und Arachidonsäure, außerdem Flavonoide. Die Inhaltsstoffe tun viel für die Haut: sie wirken juckreizstillend und wundheilend, helfen gegen Akne, spenden Feuchtigkeit und versorgen die Haut mit Lipiden. Das Öl, das außerdem insektenabweisend wirkt und sogar UV-Strahlen absorbiert, ist dabei so leicht, dass man es kaum spürt.

Hyaluronsäure glättet Fältchen

In der Lavera-Gesichtspflege-Serie, zu der neben der Tagespflege auch noch eine Nacht-, eine Augenpflege, ein Serum und eine Straffende Pflegemaske gehören, ist neben Weißem Tee und Karanjaöl noch natürliche Hyaluronsäure enthalten, die der Haut Feuchtigkeit schenkt und Fältchen glättet. Die Preise liegen zwischen 9 und 12 Euro für die Tagespflege, für die Nachtpflege zahlt man etwa einen Euro mehr und das Serum kostet 12 bis 14 Euro. Man bekommt die Produkte in Bio-Supermärkten, bei Drogerien wie dm, bei Douglas und auch in Apotheken.

Weiches Gefühl

Das erste Auftragen der Tagespflege ist ein bisschen ungewohnt, denn es braucht eine kleine Weile, bis die Haut die Tagespflege aufgenommen hat. Was aber überhaupt nicht stört, denn die Creme soll sowieso sanft einmassiert werden, um richtig wirken zu können. Außerdem fühlt sie sich wunderbar an und duftet sehr dezent. Die Wirkung spürt man schnell. Ich selbst habe eine eher trockene Haut und war angenehm überrascht, wie weich sie nach dem Eincremen ist. Dieses Gefühl hält mehrere Stunden an – nachcremen ist also nicht nötig.

Und weil man nur eine kleine Menge braucht, hält der Spender mit 50 Millilitern Inhalt auch erstaunlich lange. Recycelbar ist er übrigens auch, denn er besteht aus PVC-freiem Kunststoff.

Das Unternehmen wurde 1987 gegründet

Ein paar Infos zu Lavera: Die Naturkosmetikmarke gibt es seit 1987 (der Name bedeutet „Die Wahre“), sie gehört zum Unternehmen Laverana, das Thomas Haase gegründet hat. Seit 1988 arbeitet er mit Klara Ahlers zusammen, die im selben Jahr das weltweit erste Naturkosmetikfachgeschäft, den Cremetopf in Göttingen, eröffnet hatte. Die Zutaten für die Lavera-Produkte stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, auf chemische Konservierungsstoffe, Duftstoffe und Aromen verzichtet das Unternehmen, dessen Produkte das Natrue-Naturkosmetik-Label tragen.

Lavera-Gesichtspflege mit Pflanzenkraft

Wenn man sich die Rohstoffliste durchliest, staunt man über die vielen Lebensmittel, die für die Produkte verwendet werden: Äpfel und Aloe Vera, Avocados, Brennesselblätter, Fenchel, Erdbeeren, Ingwer, Karotten, Mangos, Pfirsiche, Weizen und mehr steckt in der Lavera-Kosmetik. Zwei Drittel der 300 Pflanzeninhaltsstoffe werden aus Europa bezogen, der Rest aus der ganzen Welt.

Lavera im Internet


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2016-2017 Silke Böttcher · my little luxury · All Rights Reserved