Essen und Trinken, Genießen, my little luxury

Oster-Getränke mit und ohne Ei

Was der Glühwein zu Weihnachten ist, wird der Eierlikör zu Ostern. Aber es gibt noch viel mehr leckere Oster-Getränke – mit und ohne Ei, aber dafür mit Prozenten. Und viele davon kann man sogar selbst machen!

Schnelle Oster-Getränke

Sekt schmeckt lecker, aber wie wäre es mal mit einer etwas beerigen Note? Der „Berry Aperitif“ braucht nur wenige Minuten. Zutaten: Ein Drittel Berentzen Cranberry Aperitif und zwei Drittel Sekt. Erst den Aperitif ins gekühlte Glas geben, dann mit Sekt auffüllen Wer mag, gibt noch ein paar Tiefkühl-Himbeeren dazu.

Der Klassiker

Eines der beliebtesten Oster-Getränke ist der Eierlikör. Den kann man kaufen, aber ich finde den selbstgemachten noch leckerer. Was man braucht: acht sehr frische Eier (am besten Bio), ein Päckchen Vanillezucker, 250 Gramm Puderzucker, 340 Milliliter Kondensmilch (7,5 Prozent Fettanteil) und einen Viertelliter weißen Rum.

Die Eigelbe und der Vanillezucker werden verrührt, Pudderzucker, Kondensmilch und Rum kommen nach und nach dazu und werden untergerührt. Danach das Ganze über einem heißen Wasserbad fünf Minuten lang aufschlagen und dann in Flaschen füllen. Im Kühlschrank hält sich das Getränk gut verschlossen etwa vier Wochen.

Veredelter Eierlikör

Pur ist Eierlikör ein Genuss, aber man kann ihn auch noch veredeln. Etwa mit Espresso und heißer Schokolade. Dazu schlägt man 150 Milliliter Schlagsahne auf und rührt vorsichtig zwei Esslöffel Eierlikör unter. Einen halben Liter Milch (alternativ: Hafermilch) erhitzen, in der Zwischenzeit zwei Esslöffel Kakao, vier Esslöffel Zucker und fünf Esslöffel Milch verrühren und das Ganze in die heiße Milch geben, 100 Milliliter Espresso kommen noch dazu. In Tassen gießen und die Eierlikörsahne darauf verteilen.

Fruchtig mit Ei

Auch eine fruchtige Variante gibt es. Dazu zwei Kubikliter Eierlikör mit der doppelten Menge Orangensaft vermischen und noch drei Kubikliter Irish Whisky dazugeben. Oder, nur wenig aufwändiger, gleich Orangen-Eierlikör herstellen: Man braucht das Mark einer Vanilleschote, außerdem 100 Milliliter frisch gepressten Orangensaft und zwei Teelöffel Abrieb der Orangenschale. Das Ganze zusammen mit 400 Millilitern Milch, 125 Gramm Zucker und dem Vanillemark in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen.

Im Wasserbad schaumig schlagen

Weitere 125 Gramm Zucker und sieben sehr frische Eigelb (Bio) in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad schaumig aufschlagen. Die Milch nach und nach dazugeben und weiterrühren, bis die Masse anfängt, dicklich zu werden. Anschließend die Masse durch ein feines Sieb drücken und abkühlen lassen, nach etwa einer halben Stunde noch einmal in ein Gefäß geben und auf höchster Stufe schlagen. Dabei den 250 Milliliter Rum nach und nach dazugeben.

Falls es kalt bleibt: Glühkorn

Ein echter Seelenwärmer ist auch der Glühkorn, eine Idee des Foodbloggers Patrick Rosenthal für Berentzen und eigentlich für Weihnachten gedacht, aber in einem Jahr, in dem Mitte März noch Minusgrade herrschen, passt das Getränk auch in die Osterzeit. Man braucht dafür 100 Milliliter Berentzen Korn2Korn, zehn Gewürznelken, fünf in kleine Stücke gebrochene Zimtstangen, einen TL zerstoßene Kardamom-Kapseln, einen Zentimeter geschälten Ingwer, die Schale einer (Bio-)Orange, einen Liter Apfelsaft, ein Päckchen Vanillezucker und etwas weißen Kandis.

Oster-Getränke mit Gewürzen

So wird”s gemacht: Orangenschale, Zimt, Kardamom, Nelken und Ingwer in ein verschließbares Gefäß füllen. Alkohol dazugeben und mindestens 24 Stunden lang verschlossen ziehen lassen. Danach durch ein Sieb in einen großen Topf geben und mit Apfelsaft und Vanillezucker aufgießen. Langsam erwärmen, aber nicht kochen lassen. Danach in Gläser füllen und nach Belieben mit Kandiszucker nachsüßen.

Weitere Artikel über Drinks und Cocktails

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.