Allgemein, my little luxury, Produkt-Test

Produkttest: Reichhaltige Feuchtigkeitscreme von Lavera

Ich probiere immer wieder gerne neue Gesichtscremes aus. Voraussetzung: Es muss Naturkosmetik sein. Meine neueste Entdeckung ist die Reichhaltige Feuchtigkeitscreme von Lavera aus der „Basis Sensitiv“-Reihe. Seit ein paar Tagen ist sie im Einsatz. Und ich bin begeistert!

Laveras Reichhaltige Feuchtigkeitscreme: Erster Eindruck 

Die Reichhaltige Feuchtigkeitscreme von Lavera enthält Aloe Vera und Sheabutter, die beide für ihre feuchtigkeitsspendenden bzw. hautschützenden Eigenschaften bekannt sind. Die Konsistenz ist leicht, die Creme lässt sich gut einmassieren, zieht schnell ein und trägt nicht auf. Außerdem duftet sie sehr angenehm, wofür eine Mischung ätherischer Öle zuständig ist.
Der Haut tut der Feuchtigkeitsschub gut, sie fühlt sich weich an und das Spannungsgefühl, das ich sonst oft habe. Und das gute Gefühl dauert einige Stunden an. Anders als bei einigen Cremes, die ich probiert habe, gibt es keine klebrige Schicht und keinen Glanz. Meine Haut, die auf Cremes gerne mal mit Unreinheiten reagiert, fühlt sich auch nach ein paar Tagen immer noch weich und klar an.

Bio-Aloe-Vera aus den USA

Das ist drin: Bio-Aloe-Vera aus kontrolliert biologischem Anbau in den USA. Das Gewächs ist auch als Wüstenlilie bekannt und speichert in ihren fleischigen Blättern über 300 Nährstoffe. Weil das Öl sehr sauerstoffempfindlich ist, muss es schnell weiterverarbeitet werden. Seine vielen Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Salicylsäure machen Aloe Vera besonders feuchtigkeitsspendend, hautberuhigend und wundheilend.

Sheabutter vom heiligen Baum Afrikas

Bio-Sheabutter: Sie stammt aus kontrolliert biologischem Anbau in Burkina Faso. Gewonnen wird sie aus dem Sheabaum, der auch als Karitébaum bekannt ist und ein bisschen aussieht wie eine Eiche. Interessant: Der Baum gilt in Afrika als heilig und darf nicht verletzt oder gefällt werden. Es dauert 25 Jahre, bis er seine volle Fruchtproduktion erreicht. Und: Nur Frauen dürfen die Früchte ernten und verarbeiten. Die Butter wirkt heilend und sie unterstützt den Säureschutzmantel der Haut.

Weitere Inhaltsstoffe

Außerdem stecken Jojobaöl (gewonnen aus einem Busch, der in den Wüsten der USA wächst und schon bei den Indianern als gutes Mittel für Haar- und Hautpflege bekannt war), Vitamin E, pflanzliches Glycerin und Sojaöl in der Creme, die für normale Haut konzipiert ist, aber meiner trockenen Mischhaut auch sehr gut tut.

Die Reichhaltige Feuchtigkeitscreme von Lavera ist vegan und trägt das Natrue-Siegel für Naturkosmetik. Die Düfte und Aromen sind zu 100 Prozent natürlich, synthetische Konservierungsstoffe werden nicht eingesetzt, auch keine Silikone, Paraffine und Mineralöle. Kaufen kann man sie für sieben bis acht Euro in Biosupermärkten, Apotheken und Drogerien.


Hinweis: Die Kosmetik-Tests entstehen individuell und ohne Einflussnahme von außen, die Produkte werden selbst gekauft (andernfalls weise ich in den Texten explizit darauf hin, dass sie von dem Kosmetikunternehmen zur Verfügung gestellt wurden).

Weitere Produkt-Tests

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.