Fashion Week, Mode, my little luxury

Rebekka-Ruétz-Kollektion: “Come as you are”

„Come as you are“ hat Rebekka Ruétz ihre Herbst-Winter-Kollektion 2019/2020 genannt – eine Aufforderung, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Das passt zu der österreichischen Designerin, die für ihre eigenwilligen und provokativen Entwürfe geliebt wird.

Ruetz-Kollektion mit ungleichen Verbindungen

Rebekka-Ruetz-Kollektiion
Rebekka-Ruetz-Kollektiion

Ein bisschen Neunziger, viel Metallic, breite Gürtel mit aufgedruckten Statements von „Troublemaker“ bis „Authentic“, Lagenlook und bunte Muster gibt es in der Kollektion, und Rebekka Ruétz setzt auf ungleiche Verbindungen.

Da gibt es schützende Silhouetten, üppige Texturen und Extravaganz – und das alles zusammen an einem Outfit. Das könnte unharmonisch aussehen, aber nicht bei Rebekka Ruetz. Der Designerin gelingt es, daraus ein originelles und stimmiges Stück zu machen.

Von Herbstorange bis Nachtblau

Bei den Farben ist sie so einfallsreich wie bei den Schnitten: Nachtblau und Unterwassertürkis, Herbstorange, Bernstein, Gold, Rotbraun, Silber, Beige und Schwarz setzt sie ein, gerne auch mal ein knalliges Türkis. Alles wird gemixt – auch Farben, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen. Und dann doch ein Super-Team abgeben.

Aufgeruckte Riesen-Sicherheitsnadeln

Witzig fand ich den Rock mit asymmetrischen Volants, der zu Oberteil und einer Hose in Kontrastfarbe kombiniert wurde. Und die riesigen Sicherheitsnadeln, die auf einige weiße Kleider und Oberteile gedruckt sind. Röcke aus Daunenstoff, dicker Strick, gewickelte Kleider im Glitzerlook, gesteppte Metallic-Materialien und Animal Prints – es gibt jede Menge Blickfänge bei der Ruetz-Kollektion, und sogar Sportstrümpfe schaffen es ins Rampenlicht.

Ruetz-Kollektion mit witzigen Details

Rebekka-Ruetz-Kollektiion
Rebekka-Ruetz-Kollektiion

Zu den auffälligen Stücken der Rebekka-Kollektion gehören auch Kleider (oder Long-Pullover) aus dickem weiß-blau-schwarz-senffarbenem Strickstoff – nix für Mauerblümchen, und auch nicht so sehr für Frauen, die ihre Kleidung eher figurbetont mögen.

Schmale Sillhouetten gibt es aber natürlich auch, etwa bei einem Sweatshirt, das zum langen geschlitzten Rock getragen wird. Oder beim Minikleid aus gestepptem silber-grünem Material, das leicht asymmetrisch geschnitten ist und von einem Statement-Gürtel gehalten wird. Fazit: Eine spannende Kollektion, die nicht nur bei Fans richtig gut ankommt.

Weitere Artikel über Rebekka Ruétz

Weitere Artikel über die Fashion Week

 Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.