Allgemein, Deutschland, Kultur, Länder, my little luxury, Reisen

Spektakuläre Attraktionen an der Straße der Romanik

Wer die Straße der Romanik einmal komplett abfahren möchte, der hat eine ordentliche Strecke vor sich. Die Route ist nämlich immerhin 1200 Kilometer lang und schlängelt sich als riesige Acht durch Sachsen-Anhalt. Vorbei an 65 Orten zwischen Arendsee im Norden und Zeitz im Süden, zwischen Ilsenburg im Westen und Landsberg im Osten verläuft sie und weist auf bedeutende Bauwerke aus der Romanik hin.

Das Symbol der Straße der Romanik

Rote Schilder mit dem Logo der Straße der Romanik weisen entlang der Route auf die besonderen Bauwerke hin, und das schon seit 1993. Im Jahr 2013 feierte die Straße ihr 20jähriges Bestehen. Grund genug, sich mal ein bisschen umzusehen.

Große Städte und kleine Dörfer

Die größte Stadt an der Straße der Romanik ist Magdeburg. Hier gibt es Attraktionen wie den Dom und das Kloster Unserer Lieben Frauen zu bewundern. Und wenn Sie schon mal dort sind, gehen Sie unbedingt auch noch zur Grünen Zitadelle, auch wenn sie nicht Teil der Route ist: Dieses spektakuläre Gebäude (das übrigens rosafarben ist) hat einst der große Friedensreich Hundertwasser entworfen (in Kürze gibt es einen Blogartikel über ihn). Aber auch in Dörfern gibt es außergewöhnliche Kirchen, die teilweise aus dem zwölften Jahrhundert stammen und ebenfalls Teil der Straße der Romanik sind.

Die wichtigsten Orte auf Nord- und Südroute

Kreuzgang im Merseburger Dom
Kreuzgang im Merseburger Dom

An der Nordroute der Strecke liegen reizvolle Orte wie Havelberg (der Dom St. Marien) und Salzwedel (die Lorenzkirche), an der Südroute lohnt die Besichtigung von Halberstadt (Dom und Domschatz sowie die Liebfrauenkirche), Quedlinburg (die Stiftskirche – siehe großes Foto, und die Basilika St. Wiperti), Gernrode (die Stiftskirche St. Cyriakus), Lutherstadt Eisleben (das Zisterzienserinnenkloster St. Marien zu Helfta), Naumburg (Dom),  Querfurt (die Burg aus dem 10./11. Jahrhundert), Tilleda am Kyffhäuser (die Königspfalz aus dem 10. Jahrhundert), Merseburg (Dom St. Johannes und Laurentius) oder Memleben (Ruine des Benediktinerklosters St. Marien). Für alle Bauwerke sollte man sich Zeit nehmen, denn es gibt dort wirklich sehr viel zu sehen.

80 Bauwerke kann man besichtigen

Der Zustand der Kirchen, Burgen, Dome und Klöster, die aus dem 10. bis 13. Jahrhundert stammen, ist unterschiedlich: Einige sind perfekt erhalten, bei anderen finden sich nur noch Ruinen – aber auch sie sind sehenswert, denn sie erzählen viel über die Geschichte des Mittelalters. 80 Bauwerke kann man sich entlang der Straße der Romanik ansehen. Sie sind Zeugnisse der Zeit der Christianisierung mit Kreuz und Schwert.

Straße der Romanik mit bedeutenden Orten

Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode
Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode

Einige Orte, die heute ganz klein sind, waren vor 1000 Jahren so bedeutend, dass dort  die Geschicke der europäischen Politik geleitet wurden. Aber die Straße der Romanik versteht sich auch als roter Faden durch das Land der Burgen und Schlösser, in denen Berühmtheiten wie Martin Luther, Lucas Cranach und Thomas Müntzer, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann gewirkt haben. Es ist eine spannende Reise – übrigens auch für jene, die sich gar nicht so sehr für Geschichte interessieren.

Einige der Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke werde ich in den nächsten Wochen in diesem Blog vorstellen.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Straße der Romanik.

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.