Entspannen, Genießen, my little luxury

We Are Knitters – weil Stricken Spaß macht

Stricken ist eine wunderbare Möglichkeit, die Hände zu beschäftigen und gleichzeitig den Kopf freizubekommen. Während die Nadeln flitzen, entspannt sich der unruhige Geist. Und ganz nebenbei entsteht noch etwas Schönes. Besonders einfach ist das mit einem Strickset, das Wolle, Nadeln, Anleitung und andere Zutaten enthält. Die Idee dazu hatten zwei Spanier, die 2011 die Community „We are Knitters“ (Wir sind Stricker) gegründet haben.

Stricken ist wieder modern

Maria José Marín und Alberto Bravo wollten die Tradition des Strickens wieder aufleben lassen. Und das ist ihnen gelungen: Heute ist Stricken ein echter Trend. Und das, was dabei entsteht, ist ein wertvoller Gegenentwurf zur Wegwerfgesellschaft.

Meine Hände wussten, was mein Kopf vergessen hatte

Ich selbst hatte vor einigen Jahren mal die Idee, einen Schal zu stricken, ein Weihnachtsgeschenk für eine liebe Freundin. Habe Wolle gekauft, Stricknadeln auch, und dann saß ich da: Wie nimmt man noch mal gleich Maschen auf? Aber dann geschah etwas Erstaunliches: Meine Hände begannen einfach, loszulegen. Und das, obwohl mein Kopf keine Ahnung hatte, was zu tun war. Es scheint also, dass man Stricken nicht verlernt und das Wissen wieder hervorkramen kann.

Stricksets mit Holznadeln

Die Sets, die man bei We are Knitters bekommt, bestehen aus Buchenholz-Stricknadeln, 200-Gramm-Wollknäueln (Baumwolle, Alpaka oder Merinoschafwolle) und Anleitungen, alles zusammen steckt in recycelten und wiederverwendbaren Tüten. Das Garn zum Zusammennähen der Stücke ist ebenfalls recycelt, und sogar ein Etikett kann man in das Stück einarbeiten.

Selbstgemachtes hat Persönlichkeit

Klar, dass ein solches Set nicht billig ist. Für einen Schal muss man mit etwa 70 Euro rechnen, mit einem Beanie mit 60 Euro. Pullover kosten ab knapp 90 Euro und Kuscheldecken 180 Euro. Aber wer jetzt sagt, dass er für diesen Preis ja auch ein fertiges Stück kaufen könnte, der hat nur theoretisch Recht. Schließlich enthält jede einzelne Masche Gedanken – man beschäftigt sich ja einige Tage mit dem Schal oder Pullover, und wenn man ihn verschenkt, dann schenkt man auch die Zeit, die man mit der Arbeit verbracht hat. Kaufen kann schließlich jeder – etwas Selbstgemachtes dagegen hat Persönlichkeit.

Stricken für Anfänger und Fortgeschrittene

Auf den Sets ist der Schwierigkeitsgrad angegeben. Anfänger bleiben bei einfachen Maschen, Fortgeschrittene wagen sich schon mal an Zopfmuster. Wer keine Anleitung braucht, kann auch Wollknäuel und Nadeln einzeln kaufen. Auf der Website kann man außerdem mit Hilfe von Videos Strick-, Häkel-, Makramee- und Petit-Point-Stickerei-Techniken lernen.

Weitere Geschichten übers Entspannen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.