Entdecken, my little luxury, Psychologie, Ratgeber

Was uns die Liebe erzählt

Dieses Gefühl kann Berge versetzen und Kriege verursachen, größtes Glück und tiefste Verzweiflung bringen: Liebe. Kaum ein Wort wird häufiger besungen. Und nicht jedes „Ich liebe Dich“ ist wirklich so gemeint. Man kann sie nicht greifen und nicht immer verstehen. Wissenschaftler finden Formeln für sie und nennen es chemische Prozesse. Die Magie aber können sie nicht erklären.

Liebe ist Stärke und Verletzlichkeit

Ja, was ist Liebe eigentlich? Sie ist das stärkste aller Gefühle. Keine andere Emotion hat solche Auswirkungen auf uns. Sie verursacht Schmetterlinge im Bauch, wärmt das Herz, aber sie macht jeden, der sich voll und ganz auf sie einlässt, auch zart und verletzlich. Und wer einmal echten Liebeskummer hatte, der weiß, dass es keinen schlimmeren Schmerz gibt. Gleichzeitig hat Liebe heilende Kräfte und lässt uns von innen strahlen.

Freundschaftlich, romantisch, mütterlich

Es gibt sie in vielen Ausführungen. Zwischen Eltern und Kindern, Geschwistern, Verwandten. Zwischen Paaren. Und auch zwischen Freunden. Sie kann freundschaftlich sein, romantisch, mütterlich (oder väterlich). Sie ist Hingabe und Vertrauen, Zuversicht und Vergebung. 

Jeder hofft, ihr einmal zu begegnen

Ein ganzer Geschäftszweig lebt gut von den Sehnsüchten der Menschen, die auf der Suche sind nach der einen großen romantischen Liebe. Denn jeder hofft, ihr einmal zu begegnen und sie dann festhalten zu können, ohne sie einzusperren. Manchem gelingt das. Die „Volksstimme“ aus Sachsen-Anhalt schrieb kürzlich über Annemarie und Wolfgang Stange, die gerade ihre Diamantene Hochzeit gefeiert haben. Sie sind seit 60 Jahren verheiratet. Glücklich, wie sie betonen. Wie gelingt so etwas in Zeiten der Wegwerfgesellschaft, in denen Glück so schnell zerbricht, wie es entstanden ist?

Ein ganz besonderer Baum

Vielleicht ist eines der Geheimnisse, durchzuhalten. Und die Liebe als Baum zu sehen. Mit dicken und dünnen Jahresringen, die für gute und weniger gute Zeiten stehen. Dieser Baum ist nicht unbedingt kerzengerade, sondern wird schon mal von Stürmen gebeugt. Manchmal verliert er Blätter, manchmal bricht ein Ast ab. Aber würde man den ganzen Baum fällen, wenn ein Ast brüchig ist?

Viele Menschen tun genau das, wenn in ihrer Beziehung etwas nicht rund läuft. Sie sägen den ganzen Baum ab. Statt nach der Ursache zu suchen und sie zu bearbeiten, tauschen sie den Partner aus. Und merken irgendwann, dass sie beim nächsten Baum auch wieder brüchige Stellen finden.

Brüche machen die Liebe spannend

Dabei sind es ja vielleicht gerade die Brüche, die die Liebe spannend machen. Weil man aus ihnen lernen kann. Wie gehen wir mit den Dingen um, die nicht so gut gehen? Mit kleinen Störungen wie überall in der Wohnung herumliegenden Socken? Und mit ganz großen wie einem Seitensprung? Hier lohnt es sich, genauer hinzugucken. Ist das passiert, weil unser Partner im Lauf der Zeit gleichgültig, kalt oder langweilig geworden ist? Oder lag es womöglich daran, dass wir eine Leere in uns selbst füllen wollten? 

Den Baum heilen

Paare, die eine solche Katastrophe überstehen, brauchen anschließend viel Zeit füreinander. Damit ihr Liebes-Baum heilen kann, müssen die brüchigen Stellen behutsam entfernt werden. Das geht durch Verstehen und Vergebung und dadurch, dass man sich wieder richtig aufeinander einstimmt. 

Ich habe mal ein sehr schönes Zitat eines unbekannten Verfassers gelesen. „Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe“, heißt es. „Denn dann brauche ich es am meisten.“ Und wenn wir schon mal dabei sind, noch ein Zitat, diesmal von Mahatma Gandhi: „Du und ich, wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.“ 

Wir alle brauchen Liebe. Manche finden sie ganz früh im Leben, andere suchen noch im Alter. Es gibt kein Rezept, wie man ihr begegnet. Oder vielleicht eines: Man muss sich selbst lieben, um einen anderen Menschen lieben zu können.

Weihnachten – das Fest der Liebe

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Eine wunderbare Gelegenheit, den Menschen um uns herum einmal wieder zu zeigen, was sie uns bedeuten. Nicht nur DEM oder DER einen, sondern auch Freunden, der Familie und selbst der Kollegin, die manchmal zickig, aber in Wirklichkeit traurig und sehr einsam ist. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Dankbarkeit das Leben verändern kann

Achtsamkeit

Anzeige:

19 thoughts on “Was uns die Liebe erzählt

  1. Liebe Silke,
    was für ein wunderbarer Artikel! Vielen Dank dafür. Ich habe ihn dreimal gelesen und bin sehr berührt von der Tiefe Deiner Worte. Sie waren für mich wie eine kleine Therapie-Sitzung 🙂 Den Vergleich mit dem Baum finde ich total passend.
    Ich habe mir Deine Worte zu Herzen genommen und gerade ein sehr intensives Gespräch mit meinem Freund geführt – wir haben gerade eine Krise. Seine Reaktion war super, ich glaube, wir können jetzt an unserem “Baum” arbeiten.
    Ich hoffe sehr, auch Du hast Deine große Liebe schon gefunden und hältst sie gut fest!
    Liebe Grüße von Anja

    1. Liebe Anja,
      danke für Deine lieben Worte, darüber freue ich mich sehr! Mein Mann war von dem Artikel ähnlich wie Du berührt, und zwar so sehr, dass er mich sofort bei der Arbeit angerufen hat, um es mir zu sagen.
      Ich drücke Dir und Deinem Freund ganz fest die Daumen, dass Ihr die Krise meistert.
      Liebe Grüße von Silke

  2. Hi Silke,
    wow, so tolle Worte! Ich bin ganz sprachlos. Danke für diesen Text! Er klingt so, als hättest Du eine psychologische Ausbildung oder Kenntnisse. Oder vielleicht hast Du das alles auch selbst erlebt? Wenn ja, hoffe ich, dass bei Dir alles gut ausgegangen ist!!
    Übrigens finde ich den Vergleich mit dem Baum echt toll.
    Es grüßt Brita

    1. Hallo Brita,
      danke für Deine Nachricht und das Lob, darüber freue ich mich sehr. Eine psychologische Ausbildung habe ich nicht, aber ich interessiere mich sehr für Menschen und das, was sie bewegt. Und: Ja, ich kenne das aus eigener Erfahrung und hoffe auch sehr, dass es gut ausgeht 🙂
      Liebe Grüße von Silke

  3. Hi Silke,
    danke für den Text über die Liebe! Du sprichst mir so aus der Seele, es tut gut, das zu lesen. Zum Glück habe ich eine ganz tolle Beziehung mit ganz viel Verständnis und Ehrlichkeit und Vertrauen. Ich wünsche Dir, dass Du das auch hast, es gibt so unendlich viel Kraft.
    Lieber Gruß von Regina

    1. Liebe Regina,
      dankeschön!!
      Ich freue mich sehr, dass Du so glücklich bist! Du hast Recht, das gibt wirklich viel Kraft. Halte das gut fest!
      Liebe Grüße von Silke

  4. Hallo Silke,
    das ist wirklich ein toller Artikel, vielen Dank dafür! Es liest sich wie der Rat einer lieben Freundin, und obwohl er gar nicht so lang ist, steht total viel drin, was mir weiterhilft. Ich erlebe gerade eine schwere Zeit mit meinem Mann, der schon seit längerer Zeit eine Freundin/Affäre hat und mir jeden Tag aufs Neue das Herz bricht. Die meisten Freundinnen raten mir, mich von ihm zu trennen, und sie haben natürlich Recht.
    Bisher hatte ich hauptsächlich Wut auf seine Freundin, weil ich nicht verstehen kann, warum sich eine Frau auf einen verheirateten Mann einlässt. Seit ich Deinen Artikel gelesen habe, bin ich nicht mehr wütend auf sie, auch wenn ich sie immer noch nicht verstehe. Er ist ja noch nicht mal unglücklich mit mir!
    Ich liebe meinen Mann trotzdem und sehe immer noch eine Zukunft mit ihm, auch wenn ich weiß, dass es schwer ist, dieses Fremdgehen zu überstehen – Du hast es sehr richtig Katastrophe genannt.
    Durch Deinen Artikel habe ich den Mut, mit ihm zu sprechen. Ich hoffe sehr, dass ihm klar wird, was er mir antut und er sich dann vielleicht Gedanken macht, was ich ihm noch bedeute. Drück mir die Daumen!
    Liebe Grüße von Lisa

    1. Liebe Lisa,
      danke für Deine Nachricht! Ja, ich kann Dich gut verstehen, so einfach gibt man eine lange Beziehung zum Partner nicht auf – und oft lohnt es sich wirklich, um die Liebe zu kämpfen. Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass Euer Gespräch gut verläuft und Ihr eine neue Chance bekommt!
      Liebe Grüße von Silke

  5. Hallo Silke,
    das ist ein so schöner Text! Ich habe ihn verschlungen!
    Dabei gehöre ich eigentlich zu den “Bösen” – ich habe eine Langzeitbeziehung zu einem verheirateten Mann. Er sagt mir immer wieder, dass er mich liebt und ein neues Leben mit mir anfangen will. Aber er spricht so oft von seiner Frau, mit großer Zuneigung – ich glaube, er merkt gar nicht, wie viel sie ihm immer noch bedeutet.
    Ich habe schon länger darüber nachgedacht, mich aus dieser Beziehung zu lösen. Ich liebe ihn, aber es ist eine sehr schmerzhafte Beziehung und ich merke, das ich mich und meine Würde verliere. Und obwohl ich seine Frau nicht persönlich kenne, fühle ich mich ihr (und auch mir selbst) gegenüber auch schuldig, weil ich seinem Drängen nachgegeben habe. Ich wollte nie eine Geliebte sein!
    Einerseits tut er mir gut, er kann super zuhören und ist auch ein richtig guter Freund. Aber ich habe gemerkt, dass er (vielleicht ohne dass ihm das selbst klar ist) eigentlich mit seiner Frau zusammenbleiben, mich aber nicht verlieren will. Deshalb werde ich ihm jetzt vorschlagen, unsere Beziehung in eine tiefe Freundschaft zu verwandeln. Noch weiß ich nicht, ob ich das schaffe, aber ich fühle mich in der Affäre überhaupt nicht wohl, ich fand die Heimlichkeit von Anfang an schrecklich. Immer wenn ich Sex mit ihm hatte, musste ich an seine Frau denken. Einmal sind wir zusammen verreist und auch das war total angespannt, denn er hat sich in der Heimlichkeit auch nicht wohl gefühlt.

    Mittlerweile kann ich mir auch nicht mehr vorstellen, ganz mit ihm Zusammenzusein. Er hat seine Frau auch vorher schon mal betrogen – woher will ich wissen, ob er das mit mir nicht irgendwann auch macht? Ich glaube, das könnte ich nicht ertragen.
    Du siehst, Dein Artikel hat mir viel Stoff zum Nachdenken gegeben, auch wenn das Thema Fremdgehen gar nicht im Fokus stand. Aber Du hast so wunderbar in Worte gefasst, was Liebe ist, dass es bei mir im Gehirn seither nur so rattert!
    Falls Du jemals ein Buch zum Thema planst: Ich werde es kaufen!!
    Viele Grüße von Xenia

    1. Liebe Xenia,
      danke für Deine lange Nachricht und die ehrlichen Worte! Sie berühren mich sehr. Ich finde aber nicht, dass Du zu den “Bösen” gehörst. Oft wird die Geliebte zur Schuldigen erklärt, aber es gehört immer noch ein Mann dazu.
      Ich kann mir vorstellen, dass Du darunter leidest und finde es großartig, dass Du Dir auch um die Frau Deines Freundes Gedanken machst. Aus der Ferne ist es schwierig, Dir einen Rat zu geben. Meistens ist der eigene Bauch der beste Berater, auch wenn es manchmal nicht so leicht ist, seine “Sprache” zu verstehen. Er ist leider nicht so klar und eindeutig wie ein Ratgeber-Buch!
      Auf alle Fälle beeindruckt es mich sehr, wie tief Du Dich mit dem Thema befasst und wie sehr Du auch in Dich hineinhörst. Das ist eine große Stärke! Du verstehst ihn offensichtlich besser als er sich selbst, wenn Du das Gefühl hast, dass er eigentlich bei seiner Frau bleiben will. Und Du spürst nicht nur, dass Dich die Heimlichkeit unglücklich macht, sondern willst auch etwas dagegen tun. Bitte verzeih, dass ich das so direkt sage, aber Du lebst ja tatsächlich mit einer Lüge, und ich kann mir vorstellen, dass das auf Dauer unglücklich und sogar krank macht.
      Natürlich kann ich mir vorstellen, dass es schwer ist, eine intime und ja irgendwie doch funktionierende Beziehung in eine Freundschaft zu verwandeln, aber wenn Du das so möchtest, wünsche ich Dir viel Kraft für das Gespräch mit Deinem Freund.
      Auch wenn es ein sehr ernstes Thema ist, freue ich mich sehr, dass dieser Artikel bei Dir so viel ausgelöst hat. Ich hoffe, dass Dein weiterer Weg ein guter wird und Du glücklich wirst.
      Liebe Grüße von Silke

  6. Liebe Silke,
    hey, das ist wirklich ein toller Artikel! Und ich finde auch die Kommentare total spannend. Xenia, Deine Ehrlichkeit ist super! Bisher habe ich auf Frauen, die mit einem verheirateten Mann zusammen sind, immer mit Verachtung geguckt (obwohl mir sowas zum Glück noch nicht passiert ist). Ich dachte, es macht ihnen nichts aus, eine Ehe oder Beziehung zu zerstören. Aber ich sehe, was für Probleme Du hast und dass das für Dich auch sehr schmerzhaft ist. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du das hinkriegst!
    Grüße von Kati

  7. Hey, Silke, ich finde den Artikel auch sehr schön und habe auch die Kommentare dazu gelesen. Was so ein Text bewirken kann, Wahnsinn! Ich habe den Link einer lieben Freundin weitergeleitet, die gerade (mal wieder) von ihrem Mann betrogen wird. Vielleicht kann sie Kraft daraus ziehen. Sie ist ziemlich am Ende 🙁
    Liebe Grüße von Anette

    1. Liebe Anette,
      danke für Deine Nachricht! Ich bin auch sehr berührt von den vielen Kommentaren. Deiner Freundin wünsche ich sehr viel Kraft – und dass sie bald wieder glücklich ist.
      Liebe Grüße von Silke

  8. Liebe Silke,
    ich muss mich den anderen Kommentatoren anschließen. Es ist ein super Artikel. Mich hat er sehr nachdenklich und traurig gemacht. Ich fühlte mich total angesprochen, denn ich selbst hatte einen Seitensprung und in der Situation habe ich total verdrängt, was ich meinem Freund damit antue. Mir war nie klar, warum ich das gemacht habe, denn eigentlich war ich glücklich mit ihm. Er war aufmerksam und liebevoll und hat noch nicht mal Socken in der Wohnung rumliegen lassen!
    Ich bin erst vor kurzem darauf gekommen, dass es mit mir selbst zu tun haben könnte. Du hast das mit der inneren Leere geschrieben, und das war wirklich der Grund. Ich war mit mir selbst unzufrieden, hatte keinen richtigen Lebensplan und bin so vor mich hingedümpelt. Der Seitensprung hat mir geholfen. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Ich habe mich irgendwie lebendiger und begehrt gefühlt.
    Es war schon eine tolle Zeit, in der ich ganz neue Seiten an mir entdeckt habe. Ich war wie auf Droge.
    Irgendwann hat mein Freund etwas gemerkt, mich zur Rede gestellt und sich dann sofort von mir getrennt. Das war ein Riesenschock! Klar hatte ich öfters überlegt, wie es wäre, mit dem anderen Mann zusammenzusein, aber in dem Moment wurde mir klar, dass ich meinen Freund immer noch sehr liebe und dass wir wahnsinnig viele Gemeinsamkeiten haben.
    Ich habe mich sofort von dem anderen getrennt. Aber leider war es zu spät, denn mein Freund konnte mir nicht verzeihen, ich hatte ihn zu sehr verletzt. Das ist jetzt zehn Monate her. Ich denke jeden Tag an ihn und würde alles tun, um wieder mit ihm zusammenzukommen. Ich habe vor zwei Monaten eine Therapie angefangen, um etwas gegen diese Leere zu tun, die meine große Liebe zerstört hat. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Vielleicht gibt es ja doch noch eine Chance für uns.
    Viele Grüße von Dörte

    1. Liebe Dörte,
      danke für Deine Nachricht! Ich kann mir vorstellen, was Du gerade durchmachst und wie Du leidest. Aber ich finde es gut, dass Du nach vorne guckst und nicht nur herausgefunden hast, woran das gelegen haben kann, sondern auch eine Therapie machst. Es ist wichtig, dass Du Dir verzeihst, auch wenn das sicher nicht leicht ist. Aber Du hast das ja nicht getan, um Deinen Freund zu verletzen. Es ist passiert und lässt sich nicht rückgängig machen.
      Ich wünsche Dir, dass Dir die Therapie eine Richtung gibt. Damit Du herausfindest, was Dein Lebensplan ist. Dann ist die innere Leere bald kein Thema mehr und auch Deine Seele kann heilen. Und dann bist Du auch wieder offen für eine Beziehung, sei es nun der Neuanfang mit Deinem Freund, den Du Dir so wünschst, oder eine ganz andere. Dafür wünsche ich Dir sehr viel Kraft und Zuversicht!
      Liebe Grüße von Silke

  9. Liebe Silke,
    danke für den schönen Artikel! Ich finde es toll, wieviele Menschen Du damit bewegst! Die vielen Kommentare zeigen, wie sehr das Thema berührt. Schade ist nur, dass die meisten Kommentatoren traurige Gründe haben, sich zu Wort zu melden. Ich wünschte, es gäbe mehr glückliche Beziehungen und weniger Liebesleid. Denn Liebe kann wirklich sehr viel Kraft geben.
    Vielleicht liegt das daran, dass man heute viel schneller aufgibt und sich nicht mehr so um seinen “Baum” bemüht. In meinem Freundeskreis gibt es Leute (alles übrigens Dauer-Singles), die die Ehe total ablehnen oder denen Langzeitbeziehungen suspekt sind. Sie denken, dass Langzeitpaare faktisch in einem Gefängnis leben und ihr Leben nur noch aus Kompromissen besteht. Ich glaube aber, dass diese Leute neidisch sind und sich heimlich genau so eine intensive Beziehung wünschen. Aber sie verbreiten lieber die Meinung, dass es altmodisch ist, sich voll und ganz auf einen Partner einzulassen. Dann müssen sie nicht darüber nachdenken, warum es bei ihnen mit der Liebe nicht klappt.
    Ich selbst habe eine solche altmodische Langzeitbeziehung. Wir hatten schon einige Krisen, die wir aber alle überstanden haben. Inzwischen sind wir fast 30 Jahre zusammen, davon 24 verheiratet. Und auch wenn mir mehrmals Männer begegnet sind, die ich toll fand, bin ich froh und glücklich, das ich mich auf nichts Eingelassen habe und wir alle Krisen mit intensiven Gesprächen (Du würdest “Baumpflege” dazu sagen 🙂 ) gemeistert haben. Nächstes Jahr feiern wir Silberhochzeit, und ich freu mich darauf wie damals auf die Hochzeit.
    Ich wünsche allen, die hier kommentiert haben, und auch Dir Silke, dass 2020 für Euch ein richtig glückliches Jahr wird!
    Liebe Grüße von Elisabeth Heinrich

    1. Liebe Elisabeth,
      danke für Deinen Kommentar, darüber freue ich mich sehr!
      Du hast Recht, das Thema bewegt wirklich viele Menschen, mich hat es überrascht, wie viele Reaktionen ich auf das Stück bekommen habe. Und es hat mich auch ein bisschen traurig gemacht zu lesen, wie viele Beziehungsprobleme es gibt.
      Es ist toll, dass Du schon so lange eine glückliche Ehe führst. Ich finde das überhaupt nicht altmodisch! In schnellen und oberflächlichen Zeiten wie heute ist so etwas tatsächlich selten geworden, und das ist schade. Du könntest Recht haben, dass diejenigen, die die Ehe oder Langzeitbeziehungen ablehnen, sich eigentlich danach sehnen.
      Auf alle Fälle wünsche ich Dir im nächsten Jahr eine tolle Silberhochzeitsfeier! Und danke für die guten Wünsche an die Kommentatorinnen und mich!
      Liebe Grüße von Silke

  10. Liebe Silke,
    ich habe deinen Blog jetzt erst entdeckt, eine Freundin hat mich darauf hingewiesen. Es sind wunderschöne Artikel drauf, Du kannst echt gut schreiben! Mir gefällt, dass Du bei vielen Themen auch nachhaltig denkst – besonders bei Mode und Kosmetik finde ich das sehr wichtig.
    Am besten aber finde ich die Artikel über Themen wie Achtsamkeit, Dankbarkeit und jetzt die Liebe. Du schreibst mit so viel Gefühl und Wärme, so schön! Bitte mach unbedingt weiter!
    Liebe Grüße von Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.