Mein Kinderbuch “Das Erbe des Alchemisten”

Das Erbe des Alchemisten - Silke bei der Leipziger Buchmesse
“Das Erbe des Alchemisten”  bei der Leipziger Buchmesse

Ich habe mir einen großen Traum erfüllt: den, ein Kinderbuch zu schreiben. Ideen geisterten schon lange durch meinen Kopf, aber irgendwann entdeckte ich auf der Pfaueninsel in Berlin eine alte Eiche mit einer Tür darin – und plötzlich kamen ganz neue Gedanken für eine Geschichte. Ein Abenteuer, in dem auch der Glaskünstler Johann Kunckel vorkommt, der tatsächlich vor Urzeiten auf der Insel gelebt hat.

Ein Abenteuer, in dem es gefährlich wird und spannend und auch ein bisschen magisch. Nicht Harry-Potter-magisch, aber mit Situationen, in denen Traum und Wirklichkeit verschwimmen und die Hauptfigur nicht mehr weiß, was nun wahr ist und was nicht. 

Hier ist es nun, “Das Erbe des Alchemisten“. Erschienen im Berliner Verlag “Biber&Butzemann“, dessen Verlegerin Steffi Bieber-Geske ein ganz besonderer Mensch ist und auch jemand, der seinen Autoren auf Augenhöhe begegnet. Ich fühlte mich immer mit in Überlegungen und Entscheidungen einbezogen, was ganz sicher nicht selbstverständlich ist. Es war und ist eine wunderbare Zusammenarbeit!

Aber was wäre ein Buch ohne Illustrationen? Rebecca Mönch (Flauschkopf Studio) hat die Figuren David, Moritz, Tessa und Kunckel perfekt getroffen – sie sehen exakt so aus, wie ich sie im Kopf hatte (was anfangs ein bisschen komisch war – plötzlich waren sie wirklich lebendig, jeder kann sie jetzt sehen!)

Und sie hat auch Gegenstände von der Glaskaraffe bis zum Schlüssel, Orte auf der Pfaueninsel und die unterschiedlichsten Situationen wunderbar gezeichnet. Und auch das Cover ist toll geworden, wie ich finde!

Darum geht es in dem Buch:

Das Erbe des Alchemisten-Buchcover
Buchcover

Der 14-jährige David und sein bester Freund Moritz genießen den ersten Sommerferientag an ihrem Lieblingsbadestrand im Südwesten Berlins. In der abendlichen Dämmerung beobachten sie plötzlich merkwürdige Lichter auf der Pfaueninsel – die nachts eigentlich verlassen sein sollte. Am nächsten Tag wollen sie der Sache auf den Grund gehen und nehmen die Fähre auf die Insel. Doch statt verdächtiger Spuren finden sie einen alten Schlüssel. Wo der wohl hingehört?
Bei ihren Recherchen stoßen David und Moritz auf Spuren des Glasmachers und Alchemisten Johann Kunckel, der im 17. Jahrhundert auf der Insel lebte und nicht nur kostbarste Kristallgläser für den Kurfürsten herstellte, sondern, so glaubte man, auch Gold – und Tränke, die den Tod besiegen.
Bald wird David von unheimlichen Träumen und Visionen heimgesucht, die immer neue Fragen aufwerfen. Was verbirgt sich hinter der Tür im Baum? Warum versuchte der Erbe des Kurfürsten Kunckels Lebenswerk zu zerstören? Hat der Alchemist in seinem geheimen Labor wirklich mit dem Stein der Weisen experimentiert?
Bei ihren Nachforschungen lernen David und Moritz die clevere Tessa kennen. Mit ihrer Hilfe suchen sie in den unterirdischen Gängen der Insel nach Antworten. Der Geist Kunckels scheint sie zu leiten. Doch die merkwürdigen Lichter am ersten Ferienabend hatten eine ganz andere Ursache. Die Freunde kommen skrupellosen Gangstern in die Quere – und geraten in große Gefahr.

Das Buch Das Erbe des Alchemisten: Abenteuer auf der Pfaueninsel hat 152 Seiten und kostet 14,50 Euro

Ein Bericht auf der Seite Einfachraus.eu über das Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.