Entspannen, Genießen, my little luxury

Entspannen mit Lavendel-Öl

Lavendel ist einer meiner Lieblingsdüfte. Was ein bisschen daran liegt, dass er mich sofort auf eine Reise schickt: in den Süden und in den Sommer. Wenn ich an ihn denke, habe ich den Duft sofort in der Nase. Und ich kann wirklich an keiner Pflanze vorbeigehen, ohne eines der Nadelblättchen zwischen den Fingern zu reiben. Leider ist das Sonnenkind nicht winterfest. Aber zum Glück kann man den Duft konservieren. Etwa als Bade-Essenz oder Körperöl.

Lavendel war schon in der Antike bekannt

Schon in der Antike kannten die Menschen die Lavendelpflanze und ihre entspannende Wirkung, und heute weiß man, dass sie sogar dazu beitragen kann, wieder in Balance zu kommen.

Weleda: Öl-Herstellung direkt auf dem Feld

Die Pflanze enthält reichlich ätherische Öle, die behutsam gewonnen werden müssen. Beim Naturkosmetikunternehmen Weleda, das den Lavendel von Kleinbauern aus Moldawien bezieht, wird das Öl direkt auf dem Feld mit einer mobilen Destillationsanlage verarbeitet. Später wird es Bestandteil des Lavendel-Bades und des Lavendel-Entspannungsöls. Sie beide sind meine absoluten Wellness-Lieblinge. Die Bade-Essenz steckt in einer Flasche aus tiefblauem Glas, die den Inhalt vor zu viel Licht schützt. Bei mir beginnt die Entspannung eigentlich schon, wenn ich den Deckel aufdrehe.

Duftende Bade-Essenz

In der Bade-Essenz sind neben dem Öl auch noch die natürlichen Duftstoffe Geraniol und Limonene, Potassium Olivate (eine waschaktive Substanz, die durch Verseifung von Olivenöl gewonnen wird), der Emulgator Glyceryl Oleate und Wasser vermischt. Die Essenz löst sich in der Wanne schnell auf und hinterlässt keinen Fettfilm.

Genießen und mal nur auf den Atem konzentrieren

Etwa drei bis vier Verschlusskappen werden ins Badewasser gegeben. Und dann: entspannen! Die Badewanne ist ein Ort des Genießens. Also alle Gedanken an To-Do-Listen verbannen und einfach mal für ein paar Minuten auf den Atem konzentrieren. Oder auf eine Kerze. Ja, ein Buch geht auch – wenn man sich nicht so sehr festliest, dass man gar nicht merkt, wie das Wasser kalt wird…

Lavendel-Öl zum Weiter-Entspannen

Das Lavendel-Öl kann man anschließend auf die noch leicht feuchte Haut massieren – so hat man den Duft später im Bett noch in der Nase. Das Öl enthält neben Lavendel auch noch Mandelöl, das empfindliche, raue und trockene Haut pflegt, und Sesamöl. Das ist ein besonders gutes Trägeröl für Wirkstoffe und wirkt selbst auch hautpflegend. Ein paar Tropfen reichen. Auftragen, einmassieren, dann rein in den Schlafanzug und weiter entspannen!

Die Öle von Weleda bekommt man in Bio-Supermärkten und einigen Apotheken. 100 Milliliter kosten etwa 8,45 Euro (Bad) bzw. 10,95 Euro (Pflegeöl).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.