Allgemein, Finnland, my little luxury, Psychologie, Reisen

„Virtual Rent a Finn“: Warum die Finnen so glücklich sind

Wer bisher glaubte, dass Glück auch etwas mit Wärme und Sonne zu tun hat, der kennt die Finnen nicht. Die Nordeuropäer haben es nämlich im World Happiness Report 2020 auf Platz 1 geschafft. Möchten Sie wissen, wie sie das schaffen? Dann könnte das Projekt „Rent a Finn“ für Sie interessant sein… In Zeiten von Corona heißt es „Virtual Rent a Finn”.

Die glücklichsten Länder der Welt

Für den World Happiness Report 2020 wurden 153 Länder unter die Lupe genommen. Es ging um die Frage, für wie glücklich sich die Menschen eines Landes selbst halten. Diesmal wurden außerdem Fragen zu sozialen, städtischen und natürlichen Begebenheiten mit einbezogen.

Wie schaffen die das nur?

Wie schaffen es die Finnen, schon wieder ganz oben auf der Liste zu landen, bereits zum dritten Mal? Wärme und Licht können es nicht sein, denn die mittlere Jahrestemperatur liegt kaum über dem Gefrierpunkt (auch wenn es im Sommer 2010 einen Rekord mit 37,2 Grad gab), und im Winter wird es zumindest im Norden des Landes tagsüber kaum hell. Es muss also andere Gründe haben.

„Rent a Finn“ erklärt die finnische Lebensart

Einblicke gibt es in der Kampagne „Rent a Finn“. Sie wurde 2019 ins Leben gerufen und wird wegen der Corona-Krise jetzt virtuell fortgesetzt, mit dem Namen „Virtual Rent a Finn”. Worum geht es? „In diesen unsicheren Zeiten“, so Paavo Virkkunen, Executive Director von Visit Finland, „möchten wir unser Glück nun virtuell mit den Menschen teilen und ihnen die Möglichkeit geben, die Geheimnisse der finnischen Gelassenheit kennenzulernen.“

Wie schafft man es, so glücklich wie die Finnen zu werden?

Raus in die Natur

Ein wichtiger Grund ist die Natur: Finnland hat unzählige Wälder und Seen, Küsten und weite Tundra-Gebiete. Die Luft ist sauber und man findet überall Orte, an denen man für sich sein kann. Aktivitäten wie das Pflücken von Heidelbeeren oder das Sammeln von Pilzen machen glücklich – kein Wunder, dass die Finnen die tägliche Verbindung mit der Natur so lieben. „Das finnische Glück ist nicht sofort für jeden sichtbar“, so Heli Jimenez von Business Finland. „Vielmehr ist es tief in unserem Wesen verwurzelt. Nachhaltige Zufriedenheit und unerschütterliche Gelassenheit – das sind unsere Superkräfte. Wir nehmen das Leben, wie es eben kommt und erfreuen uns an den kleinen Dingen im Alltag: still auf einer Bank sitzen, nach einem entspannten Saunagang ruhig über den See blicken, ein morgendliches Bad im Meer nehmen…“

Jeder Mensch kann sich in der Natur neue Kräfte holen. Wenn man sich an den Stamm eines alten Baumes lehnt, auf einem Stein sitzend die Füße im Wasser eines Sees abkühlt oder sich auf eine Wiese legt und für eine halbe Stunde die Wolken zählt – diese Momente sind kostbar und machen glücklich. Und das gilt nicht nur für die Finnen.

Entspannen wie die Finnen

Die Finnen haben die Sauna erfunden. Diesen Ort, an dem man sich nicht nur von innen aufwärmen kann, sondern den Alltagsstress ablegt wie einen grauen Mantel. Der Wechsel aus Hitze und Kälte hält gesund, entspannt, verscheucht dunkle Gedanken und macht glücklich. Man muss ja nicht wie die Finnen anschließend ein Loch ins Eis bohren – eine kalte Dusche nach dem Saunagang reicht vollkommen. Ein Video der „Rent a Finn“-Reihe stellt die Journalistin, Therapeutin und Saunaliebhaberin Pävikki Koskinen vor. Sie erklärt die finnische Vorliebe für das Schwitzbad.

Aktiv sein wie die Finnen

Sofa ist prima, aber viel besser ist es, sich draußen zu bewegen. Und darin sind die Finnen richtig gut. Wandern, Skilanglaufen, Schwimmen – Möglichkeiten gibt es reichlich. Nicht nur in Finnland. Im Video (geht am 29. Mai online) schwärmen der Segel- und Outdoor-Enthusiast Antti Etelämäki und der Trainer Jukka Joutsiniemi vom Segeln und der Bewegung in der Natur.

Essen wie die Finnen

Zugegeben, die wenigsten Menschen rufen spontan „Finnland“, wenn es um Länder mit besonders guter Küche geht. Aber bei dem Angebot an Kräutern, Beeren und Pilzen ist es ein Vergnügen, zu kochen. Im Stream der „Rent a Finn“-Reihe gibt der Michelin-Sterne-Koch Sasu Laukkonen aus dem Restaurant Ora in Helsinki am 1. Juni Einblicke in die finnische Spitzenküche. Ganz nebenbei kann man sich Inspirationen fürs Kochen zuhause holen.

Neue Lieblingsbeschäftigungen finden

Wie wäre es, mal eine neue Sprache zu lernen? Finnisch wäre eine gute Idee, und wer schon mal anfangen will: „Hyvää päivää“ heißt „Guten Tag“ und „Hauska tavata“ bedeutet „es freut mich, Dich kennenzulernen“. Jede andere Sprache tut es natürlich auch, und es ist ein tolles Gefühl, wenn man irgendwann ein Buch in dieser Sprache lesen kann. Und es gibt noch mehr Hobbys, die man entdecken kann: Basteln und Häkeln etwa, Fahrradfahren, Entspannungsübungen lernen… Im Video geben die Sonderschullehrerin und Cafébesitzerin Mirja Priha und die Designerin Molla Mills Tipps.

Die Live-Streams (sie sind später auch noch bei YouTube zu sehen) dauern jeweils eine Stunde.

„Rent a Finn“ mit kostenlosen Einzel-Coachings

Im Rahmen der Kampagne „Rent a Finn“ kann man für die Zeit vom 22. bis zum 26. Juni sogar kostenfreie Einzel-Coachings buchen. Online, versteht sich. Per Skype lernt man von Mirja, wie man Zufriedenheit lernt. Molla erklärt, warum Finnen so gerne häkeln und Päivikki spricht über den Birkenzweigstrauß für die Sauna. Jukka schließlich animiert zum Sport. Bewerben kann man sich noch bis 7. Juni. Auf der Website kann man übrigens auch einen Test machen und feststellen, wie es mit der Lebens-Balance bestellt ist.

Was die Finnen glücklich macht

Noch ein paar Informationen zum World Happiness Report: Zum Glücksgefühl bei den Finnen tragen laut Report auch noch diese Faktoren bei: ein großes Vertrauen der Menschen (das gilt für alle skandinavischen Länder, die ebenfalls im Ranking weit oben landen), zuverlässige und umfassende Sozialdienstleistungen, eine geringe Korruption, gut funktionierende Demokratie- und staatliche Institutionen und ein hohes Maß an Autonomie und Freiheit. Übrigens: Deutschland landet im Happiness Report auf Platz 17. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Dankbarkeit das Leben verändern kann

Achtsamkeit

Ein weiteres Stück über Finnland

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.