• Bildband
  • Literatur
  • my little luxury
  • Reisen
  • 119
  • 0

Glamping: Ungewöhnliche Unterkünfte in Europa

Glamping: Ungewöhnliche Unterkünfte in Europa

Zwar hat uns Corona immer noch voll im Griff, aber Träumen dürfen wir ja, und das nutzen wir auch aus. Und so reisen wir in Gedanken an die herrlichsten Orte überhaupt. Einer meiner Träume ist ein Hotelzimmer in einem Baumhaus. Oder ein durchsichtiges Kuppelzelt im eisigen Norden, wo man das Nordlicht vom Bett aus sehen kann. Finden können Sie solche Wohnstätten in einem ganz besonderen Reisbuch: „Glamping – Natur erleben, Freiheit genießen: Europas coolste Unterkünfte“ fasst gleich 60 davon zusammen. Sie verteilen sich in ganz Europa.

„Glamping“ ist ein Riesentrend

Glamping liegt seit einiger Zeit mächtig im Trend. Im Hotelzimmer kann schließlich jeder übernachten! Das Wort leitet sich von „Glamour“ und „Camping“ ab und ist die Luxusvariante des Campings. Wobei „Luxus“ ein relativer Begriff ist. Denn goldene Wasserhähne gibt es hier (meist) nicht. Die würde aber auch niemand haben wollen. Geschrieben hat das Buch die Kunsthistorikerin und Bloggerin Julia Schattauer. Sie ist immer auf der Suche nach besonderen Orten. Und findet sie oft genug fast vor der Haustür.

Cloefhänger: Schweben über der Saarschleife

Hängezelt mit Blick über die Saar: Cloefhänger

Hängezelt mit Blick über die Saar: Cloefhänger Foto: Cloefhänger/PR

Da gibt es das freischwingende Zelt mit Blick auf die Saarschleife im „Cloefhänger“ – Schlafen fühlt sich hier an wie Schweben. Die Zelte hängen in zwei Metern Höhe, hoch kommt man über eine Strickleiter.

Besonders viel Spaß macht es, wenn man sich das Abenteuer in der Gruppe (vier bis zehn Personen) gönnt. Das Camp liegt in Orscholz auf dem Saargau zwischen Saar und Mosel –  nahe dem Aussichtsfelsen „Cloef“, der dem Resort den Namen gab.

Übernachten kann man in den Hängezelten zwischen Juni und September (Anreise immer samstags). Preis pro Person und Nacht: 119 Euro. Infos finden Sie hier.

Baumhaus-Suiten im Wald

Romantik pur bietet das Resort Baumgeflüster nahe Bad Zwischenahn. Die Gäste wohnen in Baumhäusern mitten im Wald. Die Glamping-Unterkünfte aus Lärchenholz haben große Fenster für eine freie Sicht auf die Natur. Und innen sind sie luxuriös eingerichtet. Bis zu vier Personen finden in den 39 Quadratmeter großen Suiten Platz. Morgens steht auf Wunsch ein Frühstückskorb vor der Tür, abends kann man selbst kochen oder spaziert in eines der Restaurants in der Nähe des Resorts. Vier Nächte im Resort kosten bei Belegung allein oder zu zweit ab 245 Euro.

Ein weiterer Artikel über Baumhäuser

Schlafen mit Blick aufs Polarlicht

Glas-Iglu im Kakslauttanen Arctic Resort

Glas-Iglu im Kakslauttanen Arctic Resort     Foto: Valtter/Arctic Resort

Wenn Sie wic ich schon immer mal das Polarlicht sehen wollten, dann ist das Kakslauttanen Arctic Resort in Lappland eine wunderbare Adresse. Denn hier kann man das märchenhafte Phänomen mit etwas Glück sogar vom Bett aus bestaunen.

Die Unterkünfte sind Glas-Iglus, die freie Sicht auf den Nachthimmel bieten und ein bisschen wie im Schnee gelandete Ufos aussehen. Auch Schnee-Iglus gibt es im Resort – hier schläft man in dicken Schlafsäcken direkt auf dem Eis.

In der tief verschneiten Landschaft kann man tagsüber Rentiersafaris, Schneeschuh-Wanderungen oder Touren mit Schlittenhunden machen und sich anschließend in der Sauna aufwärmen. Herrlich! Die Übernachtung im Glas-Iglu kostet ab 569 Euro.

Ein Artikel über das Polarlicht

Ein Artikel über das Eishotel in Schweden

Ein Zelt für Könige

Ein Traum ist Veronicas Zelt in Sardinien. Es steht zwischen uralten Olivenbäumen und Granitfelsen und ist einer Königin würdig. Zur berühmten Costa Smeralda sind es nur 15 Minuten, aber angesichts von entspannten Stunden auf der Sonnenliege (mit dem würzigen Duft der Macchia in der Nase), Candlelight Dinners unter dem Sternenhimmel und einer himmlischen Ruhe bleibt so mancher Gast auch einfach hier. Es gibt eine Outdoor-Küche und eine Dusche im Freien. Wohnen kann man hier ab 560 Euro pro Woche.

Hippie-Romantik im alten Bus

Romantiker werden ihn lieben: Den alten Bus, der an der Nordküste Kretas abgestellt ist und auf Gäste wartet. The Old Bus ist perfekt für Hippies und alle, die sich schon immer mal so fühlen wollten. Er ist bunt bemalt mit Wellen, die man auch in echt nur ein kleines Stück entfernt sehen kann. Eine keine Veranda gehört dazu. Strom gibt es hier nicht, und das macht die besondere Atmosphäre des Ortes aus. Man ist mit sich allein. Und genießt es… Kosten: ab 30 Euro, buchbar auch über Airbnb.

Glamping de luxe: Wohnen im Weinfass

Wenn Sie schon immer mal in einem Weinfass übernachten wollte, für den könnte die Quinta da Pachaca in Portugal das ideale Glamping-Ziel sein. Die urigen Unterkünfte stehen im Douro-Tal auf dem Gelände eines der ältesten Weingüter des Landes. Sie sind 30 Quadratmeter groß, ein Highlight ist die große Frontscheibe, durch die man direkt auf die Weinreben blicken kann. Auf der Terrasse ist Platz genug für zwei Stühle und ein Tischchen. Hier schmeckt der Wein gleich nochmal so gut. Unbedingt mitmachen: eine Weinprobe, bei der Sie neben den Douro-Weinen auch feine Portweine verkosten können. Preise: ab 232 Euro pro Nacht.

Das Buch

Der Band ist aufgeteilt in Regionen (Norden, Westen, Süden, Osten), und die einzelnen Resorts sind liebevoll beschrieben und bebildert. Auch wenn es sicher noch eine Weile dauert, bis das mit dem Reisen wieder möglich ist: Das Blättern lindert ein bisschen das Fernweh, weil sich der Leser sofort hinträumt.

Glamping – Natur erleben, Freheit genießen: Eropas coolste Unterkünfte“ ist im Bruckmann-Verlag erschienen. Das Buch hat 190 Seiten und kostet 22,99 Euro.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *