Allgemein, my little luxury, Reisen

Ungewöhnliche Hotel-Jobs in aller Welt

Haben Sie schon mal etwas von einem Palmsaft-Sammler gehört? Das ist einer der ungewöhnlichen Hotel-Jobs, die es so gibt. Ein paar besonders originelle hat die Münchner PR-Agentur Schaffelhuber Communications zusammengestellt.

Palmsaft-Sammler auf den Malediven

Das Eco Resort Coco Palm Dhuni Kolhu auf der gleichnamigen Insel der Malediven ist ein Ziel für Naturliebhaber, die gerne mit Mantarochen schnorcheln oder Meeresbiologen beim Begleiten frisch geschlüpfter Schildkröten ins Meer assistieren. Den schrägsten und höchstgelegenen Job dort hat Haroon Ibrahim. Er ist Toddy Tapper – Palmsaft-Sammler. Er klettert auf die Palmen und schneidet die reifen Blüten an, um den kostbaren Kokosblütensaft zu ernten. Die Flüssigkeit fängt er in einem speziellen Behälter, dem Badhi, auf. Hotelgäste können den Saft pur oder in Form von Wein genießen.

Imkerin auf Burg Schwarzenstein

Im Hotel Burg Schwarzenstein im Rheingau kann man nicht nur einen herrlichen Weitblick genießen, sondern auch hausgemachten Honig. Zuständig für die Bienen ist die Imerkin Inge Haak, die zweimal im Jahr den goldenen Saft erntet. Sie legt viel Wert auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Bienen, die Pollen von Obstbäumen, Raps, Himbeeren und Linden sammeln. Der Honig wird im Hotel pur serviert oder er verfeinert Speisen und Getränke.

Skifahrender Concierge in den Alpen

Wer in den Chalets der Bramble Ski Resorts in den Alpen Urlaub macht, der kann die Dienste eines von 27 Mitarbeitern in Anspruch nehmen, die gleichzeitig als Concierge und als Privatskilehrer arbeiten. Er begrüßt die Gäste, hilft ihnen bei der Skiausrüstung und zeigt ihnen die richtige Abfahrt-Technik. Wer mag, lässt sich vom „Bramble Ski Pro” (so die Berufsbezeichnung) auch noch einen Tisch im Restaurant reservieren oder Tipps zu schönen Ausflügen geben.

Ökologin im Wildreservat

Früher war Lorraine Doyle Intensivkrankenschwester, aber ihre Naturliebe war einfach zu groß. Deshalb ist sie heute eine der wenigen Frauen, die in der afrikanischen Safari-Szene arbeiten. Im privaten Wildreservat von Thanda Safari im südafrikanischen KwaZulu Natal sorgt sie dafür, dass hohe Nachhaltigkeitsrichtlinien eingehalten werden, damit nicht nur die Tiere, sondern auch die Pflanzen in dem fast 35.000 Hektar großen Park geschützt werden. Und sie kümmert sich auch um einzelne Tiere. Sie päppelte ein neugeborenes Nashornbaby auf und pflegte mehrere Geparden mit Knochenbrüchen.

Schräge Hotel-Jobs: der Sandburg-Butler

Beim Unternehmen Oliver’s Travel gibt es einen der schrägsten Hotel-Jobs überhaupt: In den Family Villa Holidays in Frankreich, Italien, Griechenland, Spanien, Großbritannien und Portugal sind Sandburg-Butler im Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die Burg ihrer Kunden wirklich spektakulär wird…

Das könnte Sie auch interessieren:

Gute Nachrichten

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.