„Fresco“: Lena Hoschek und die italienischen Palazzi

Von Silke 11. März 2024 Kommentare 3 Min. Lesezeit
„Ragazza“ heißt das Kleid aus der Fresco-Kollektion von Lena Hoschek„Ragazza“ heißt das Kleid aus der Fresco-Kollektion von Lena Hoschek Foto: Aida Dapo / iddavanmunster

Lena Hoschek hat sich für ihre Sommerkollektion 2024 von den Wandmalereien in den italienischen Palazzi inspirieren lassen. „Fresco“ hat sie sie ganz passend genannt, und wieder einige Meisterwerke erschaffen.

„Fresco“ mit warmen, erdigen Farbtönen

„Italienische Fresken sind ein Beweis für die künstlerische Brillanz und die kulturelle Bedeutung Italiens und haben seit jeher die Kunstwelt mit ihrer detailreichen Darstellung und ihrer tiefgründigen Symbolik inspiriert“, so die österreichische Designerin, die für die Kollektion warme, erdige Farbtöne gewählt hat: Terrakotta und Honiggelb, Gold und lebendige Aqua-Töne finden sich in den Stücken, und natürlich gehören auch romantische Blumenmuster und Stickereien dazu.

Prachtvoll und sommerlich leicht

Wie immer gibt es an den Stücken wunderschöne Details, die die Kollektionen einzigartig machen: Volants und Abnäher, abgesetzte Ärmel, Schößchen, Raffungen, ausgestellte Röcke, Knopfreihen, aufgestickte Muster… „Fresco“ ist prachtvoll und gleichzeitig sommerlich leicht. Und tatsächlich fühlt man sich angesichts der Farben und Muster an italienische Palazzi erinnert. Genau der richtige Ort, um sie auszuführen….

Fließende Stoffe und klassische Silhouetten

Auffällig sind die leichten Stoffe mit wunderschönen Mustern. Einige Stücke sehen aus wie Togas – herrlich an so richtig heißen Tagen, an denen fließende Stoffe am angenehmsten sind. Viele Kleider haben schmale Oberteile und sanft fallende Röcke. Die Schnitte sind feminin und elegant. Lena Hoschek verbindet in „Fresco“ ihre klassischen Silhouetten mit italienischem „dolce far niente“ und setzt damit die weibliche Figur großartig in Szene.
Natürlich gehören auch Bänderröcke und Dirndl mit zu Lena Hoscheks Sommer 2024 – einige davon sind Teil der „Tradition“-Kollektion. Sanfte Farben, romantische Details und Stickereien finden sich auch hier.

Ein bisschen Transparenz gehört auch dazu

Zu den sommerlichen Kleidern und Röcken passen große Schmuckstücke und Sandalen, die auch mal flach sein dürfen. Und auch ein bisschen Transparenz gehört dazu. Eines meiner Lieblingsstücke ist ein Kleid mit schmaler Korsage und einem überknielangen Rock aus besticktem grünem Stoff, aber tatsächlich fällt es mir diesmal wirklich schwer, einen Favoriten zu wählen, denn mir gefallen richtig viele der Stücke aus der Fresco-Kollektion sehr gut.

Die Designerin, die ihre Materialien überwiegend aus Europa bezieht und die Kollektionen auch in Europa herstellen lässt, gehört für mich zu den spannendsten jungen Designern. Das liegt nicht nur an ihrem ganz eigenen, unverwechselbaren Stil, sondern auch daran, dass das Thema Nachhaltigkeit für sie eine herausragende Rolle spielt. 

„Giuseppina" heißt dieses Kleid aus der Fresco-Kollektion

„Giuseppina” heißt dieses Kleid aus der Fresco-Kollektion Foto: Aida Dapo/iddavanmunster

 

„Alfonso“-Jacket und Rock „Capricciosa“

„Alfonso“-Jacket und Rock „Capricciosa“ Foto: Aida Dapo / iddavanmunster

 

Farbenfroh: das „Contessa" Dress

Farbenfroh: das „Contessa” Dress Foto: Aida Dapo / iddavanmunster

 

Kleid „Marchesa" aus der Fresco-Kollektion

Kleid „Marchesa” aus der Fresco-Kollektion Foto: Aida Dapo / iddavanmunster

 

Weitere Artikel über Lena Hoschek

Die Designerin im Internet

Anzeige:
  

Loading

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert