Allgemein, Bewegen, Entdecken, my little luxury

Trainingsspaß mit dem Hula-Hoop-Reifen

Es gibt ja nicht allzu viele Sportarten, die man in Corona-Zeiten zuhause machen kann. Die meisten haben wir schon durch. Wie wäre es mal mit Hula-Hoop, einem Sportgerät, das viele von uns noch aus der Kindheit kennen? Das macht auch Erwachsenen Riesenspaß, wenn sie die Technik richtig beherrschen.

Hula-Hoop braucht den richtigen Reifen

Ich erinnere mich noch mit Grausen an meine ersten Versuche mit einem Reifen. Ich wackelte mit den Hüften wild hin und her – im verzweifelten Versuch, den Reifen auf halber Höhe zu halten. Was soll ich sagen: Nach spätestens zehn Sekunden lag er am Boden. Es dauerte viele Jahre, bis ich einen richtig guten Reifen in die Hände (bzw. auf die Hüften) bekam. Und: Er blieb nicht nur dort, sondern es machte richtig großen Spaß!

Auf die Größe kommt es an

Es ist also nicht egal, was für einen Reifen man nimmt. Er sollte so groß sein, dass er, wenn man ihn neben sich aufstellt, sollte er bis zum Bauchnabel reichen. Im Zweifelsfall lieber einen größeren nehmen, dann funktioniert die Bewegung besser. Außerdem sollte er nicht zu leicht sein. Ich habe meinen Reifen bei Hoopla in der Torstraße 167 (Berlin-Mitte) gekauft. Dort gibt es eine eigene Manufaktur und man bekommt die Hula Hoops in unterschiedlichen Farben. Sehr praktisch ist, dass man sie an einer Stelle öffnen und dann so verdrehen kann, dass sie nur noch halb so groß sind – wunderbar, wenn man sie transportieren will.

Unterschiedliche Ausführungen

Reifen gibt es dort ab 35 Euro und in Größen on 110 Zentimeter (700 Gramm – die Standardversion) über 102 Zentimeter (650 Gramm, für Fortgeschrittene) bis zu 95 Zentimeter (600 Gramm, für schnelle Bewegungen). Wer mag, kann – nach Corona – auch in Kursen lernen, wie man richtig die Hüften kreist.

So funktioniert das Training

Wer mit dem Training anfängt, legt den Hula-Hoop-Reifen erst einmal an einer Stelle der Taille an und beginnt, ihn um den Bauch kreisen zu lassen. Es dauert ein bisschen, bis man den Bogen raus hat, aber nach einer Weile klappt es wunderbar. Nach einer Weile kann man die Geschwindigkeit des Kreisens verändern und den Reifen bis zur Hüfte sinken lassen, mal schneller und mal langsamer werden. Und irgendwann kann man mal die Arme über den Kopf strecken und eine Weile oben halten.

Übungen für Beine und Po

Mit Musik (Beispiel) macht es besonders viel Spaß. Fortgeschrittene üben später auch noch mit den Beinen – sie heben ein Bein nach vorne (bzw. hinten) und hält das für einige Augenblicke, während der Reifen weiter kreist. Um den Po noch stärker zu trainieren, kann man mitsamt kreisendem Reifen auch in die Knie gehen.

Training im Wohnzimmer oder im Park

Mindestens 15 Minuten sollte das Training schon dauern. Dafür braucht man natürlich Platz, denn der Reifen schwingt ja ziemlich. Wenn das Wohnzimmer zu klein ist, eignet sich eine Wiese im Park. Keine Sorge: Am Anfang fällt der Reifen oft runter, aber weitermachen lohnt sich!

Hula-Hoop macht nicht nur sehr viel Spaß, es ist auch richtig gesund, denn man trainiert damit die Muskeln an Bauch, Rücken, Beinen und Po und verbraucht zwischen 500 und 900 Kalorien pro Stunde. Den Muskelkater danach haben Sie sich redlich verdient!

Eine gute Einführung in die Hula-Hoop-Bewegung in einem YouTube-Video:

Das könnte Sie auch interessieren:

Spinning

Anzeige:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.