• my little luxury
  • 0

„Big in Berlin“: 20 erfolgreiche Frauen und ein Buch, das Mut macht

„Big in Berlin“: 20 erfolgreiche Frauen und ein Buch, das Mut macht

Wenn es um Wirtschaft geht, denken die meisten Menschen an erfolgreiche Männer. Dabei gibt es unzählige Frauen, die in der Wirtschaft sehr viel bewegt haben. Sie sitzen an der Spitze großer oder kleiner Unternehmen. Aber ihr Weg dorthin war oft nicht einfach. Die Journalistin Tanja Buntrock hat 20 erfolgreiche weibliche Persönlichkeiten aus der Berliner Wirtschaft getroffen, die ihr erzählt haben, wie sie zu den Frauen wurden, die sie heute sind. Zusammengefasst hat sie das alles im großartigen Buch „Big in Berlin – Die Geschichte von 20 erfolgreichen Frauen aus der Wirtschaft – ihr Mut, ihre Rückschläge und was sie antreibt“.

„Big in Berlin“ erscheint bei Books on Mars

Bevor es um das Buch geht, soll auch der Verlag vorgestellt werden. „Books on Mars“ ist ein kleiner, sehr feiner Verlag, der zu „Große Hamburger Medienhaus Berlin“ gehört. Antonia Schulemann, selbst Journalistin gründete es im Herbst 2021 und ergänzte es in diesem Jahr mit dem Imprint „Books on Mars“. Das Portfolio enthält Vintage-Bücher, besondere Editionen und Eigenpublikationen. Das sieht man den Büchern, die mit viel Sinn fürs Detail produziert werden, auch an.

Mit einer Zeitungs-Serie fing es an 

Tanja Buntrock, stellvertretende Leiterin der Redaktion Wirtschaft Berlin/Brandenburg beim Berliner Tagesspiegel, trifft regelmäßig Unternehmerinnen. Im Sommer 2020 entwickelte sie die Serie „Frauen in der Berliner Wirtschaft“, und einige der Reportagen,, die sie dafür schrieb, wurden mit Journalistenpreisen ausgezeichnet. Da war die Idee, ein Buch entstehen zu lassen, nicht fern.

In dem Werk „Big in Berlin“, zu dem der italienische Künstler Andrea Ventura gemalte Porträts beisteuerte, werden Geschäftsleiterinnen und Unternehmerinnen vorgestellt.

Das sind die Frauen, die vorgestellt werden

  • Manja Schreiner (Hauptgeschäftsführerin Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg und Stellvertretende Landesvorsitzende der CDU Berlin)
  • Mandy Hecht (Head of Science, Head of Product, CEO bei Codecheck)
  • Sarah Diesing (eine der jüngsten Führungskräfte bei der Deutschen Post DHL Group)
  • Kerstin Gessler (Leitende Managerin Faller Packaging)
  • Nora Schmidt-Kesseler (Finanzwirtin, Juristin, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Nordostchemie und Aufsichtsrätin)
  • Leila Hamid (CEO der X-Verleih AG)
  • Dominique Casimier (Vorstandsmitglied bei BMG)
  • Gabriele Fliegel (ehem. Lehrerin und Marketing-Expertin, heute Vorstandsvorsitzende der Vereinigung Wirtschaftshof Spandau)
  • Nicole Parlow (ehem. Profifußballerin und Co-Geschäftsführerin einer Bauingenieursfirma)
  • Susanne Schlösser (Inhaberin von Schlösser Consulting)
  • Tanja Lenke (Gründerin von She-Preneur)
  • Martina Tittel (leitete einen Verlag, Bank-Filialen und das Kulturkaufhaus Dussmann, heute Inhaberin der Nicolaischen Buchhandlung)
  • Gundula Fehmer (Familienunternehmerin im Garten- und Landwirtschaftsbau)
  • Tijen Onaran (Managerin, Moderatorin, Autorin und Unternehmerin)
  • Andrea Ennen (Gründerin des Concept Stores „Van Nord“ in Charlottenburg)
  • Anna Alex (innovative Spitzenunternehmerin)
  • Irene Selvanathan (Entwicklerin für Weltraumsysteme und Gründerin von Neurospace)
  • Eva Veith (Gründerin von Berlins erstem Reisebüro für Frauen)
  • Christina Richter (Consultant, Coach, China-Expertin und Co-Autorin)
  • Elia Brauert (Ökonomin und spirituelle Heilerin

Persönlichkeiten, die Mut machen

Wenn man sich die Liste so durchliest, wird klar: Es gibt kein Gebiet, auf dem Frauen nicht genauso erfolgreich sein können wie Männer. Die 20 Frauen aus dem Buch machen Mut. Denn ihnen ist ihr Erfolg nicht in den Schoß gefallen, sondern sie haben ihn sich erarbeitet. Sie erlebten Krisen und Schicksalsschläge und mussten auch mal neue Wege gehen. Im Buch erzählen sie von ihrem Weg an die Spitze – mit allen Herausforderungen, aber auch mit den Meilensteinen.

Eigene Talente entdecken

Sie alle zeigen eisernen Willen und eine absolute Entschlossenheit. „Es sind prägnante Geschichten von starken weiblichen Pesönlichkeiten aus der Wirtschaft, die nun mit vielen ganz unterschiedlichen Facetten sichtbar werden“, so Tanja Buntrock, die sich viel Zeit für jede der 20 Frauen genommen hat. Auch sie sieht ihr Werk als Mutmacher-Buch. „Ich wünsche mir, dass viele Frauen – übrigens aus jeder Generation – sich durch „Big in Berlin“ ermutigt fühlen, die eigenen Talente zu erkennen und diese couragiert zu leben“, sagt sie.

Sehr unterschiedliche Lebensgeschichten

Die Wege der Frauen, die sie vorstellt, sind sehr unterschiedlich. Bei einer brachte eine plötzliche Kündigung den Wendepunkt, bei einer anderen die Familie, die ihr kritisch gegenüberstand. Eine der Frauen beschloss irgendwann, in ihre alte Heimat zurückzukehren und dort ihren Traumjob zu beginnen.

Berührend ist auch die Geschichte der ehemaligen Profi-Fußballerin Nicole Parlow, die schon mit 14 Jahren ihre Familie verlassen musste, um im Internat des Olympiastützpunktes Potsdam zu ziehen. Fortan gab es für sie kein Privatleben mehr, der ganze Tag war durchgetaktet. Eine Bandscheibenverletzung beendete ihre Karriere abrupt, und Nicole Parlow schaffte es, gleichzeitig ihre Jugend nachzuholen und Bauingenieurswesen zu studieren.

Eindringliche Porträts und Best-Practice-Tipps

Es sind eindringliche Porträts, die in „Big in Berlin“ immer durch Erfolgstipps und „Best Practice“-Beispiele ergänzt werden. Bei Nicole Parlow sind es diese: Grenzen überschreiten, aus Rückschlägen Stärke ziehen und Probleme Schritt für Schritt lösen.

„Was jetzt kommt, wird noch besser“

Hinzu kommen Zitate, die sich jede und jeder merken sollte, der selbst davor steht, sich beruflich zu verändern. Beispiele gefällig? „An sich selbst zu glauben ist das Beste, was man machen kann, auch wenn andere es zunächst nicht tun“, sagt Mandy Hecht. Anna Alex betont: „Ich liebe es, aus dem Nichts etwas zu bauen, Dinge umzusetzen und Träume wahr werden zu lassen. Ein bisschen verrückt muss man als Unternehmerin schon sein.“ Susanne Schlösser, die übrigens Autodidaktin ist, ergänzt: „Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gefragt, ob ich es schaffen kann, ob ich erfolgreich werde, wenn ich mich selbstständig mache. Auch wenn es Niederlagen gab, hat mir diese Fähigkeit geholfen, weiterzumachen im Vertrauen darauf: Das, was jetzt kommt, wird noch besser und macht noch mehr Spaß.“

Den eigenen Weg gehen

Die prominenteste Frau im Buch  ist Tijen Onaran. Die Tochter türkischer Einwanderer hörte schon als Kind von ihrem Vater immer wieder die Ermahnung, wie wichtig Bildung sei. Vor allem aber, dass sie ihren eigenen Weg gehen solle. Das tat sie. Mit Empathie und Courage (das sind ihre „Best Practice“-Beispiele) widmet sie sich in ihrem Unternehmen Global Digital Women der Frage, wie Unternehmen und die Wirtschaft diverser gemacht werden können.

„Big in Berlin“ – eine absolute Leseempfehlung

Das Buch kann seine Leser und Leserinnen dazu bringen, sich fortan nicht mehr so leicht entmutigen zu lassen. Sondern ihren eigenen Weg zu gehen. Und es ist Inspiration für alle, die es selbst gerne versuchen wollen. Die 20 Frauen sind Vorbilder – und das übrigens nicht nur für Frauen. Es ist ein Vergnügen, das im Coffee-Table-Format erschienene Buch zu lesen. Das liegt auch an der extrem hochwertigen Aufmachung mit Schutzumschlag und am spannenden Cover. Absolute Lese-Empfehlung!

Das Buch „Big in Berlin“, erschienen bei Books on Mars, hat etwa 100 Seiten und kostet 22,50 Euro. Es ist im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Tijen Onaran – So wird man seine eigene Marke

Die Botschaften von Laura Seiler

Das Essenz-Modell

Das Projekt-Tagebuch

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *