• Allgemein
  • Deutschland
  • 17
  • 0

Usedom lockt mit 1900 Sonnenstunden pro Jahr

Usedom lockt mit 1900 Sonnenstunden pro Jahr

Die Insel Usedom gehört zu den beliebtesten Urlaubszielen an der Ostsee. Das liegt an den breiten, feinsandigen Stränden, an der Natur und an den Orten mit ihren prachtvollen Villen im Stil der Bäderarchitektur. Und es liegt an der Sonne, die auf Usedom besonders viel scheint: über 1900 Sonnenstunden werden auf der Insel pro Jahr gezählt – mehr als an den meisten anderen Orten in Deutschland.

Hitze gibt es nur selten auf Usedom

Das Wetter auf Usedom ist zuverlässig, mit viel Regen muss man nicht rechnen. Allerdings sorgt der stetige Wind dafür, dass es auf der zweitgrößten deutschen Insel (nach Rügen) auch nur selten richtig heiß wird. Entsprechend erfrischend ist das Wasser der Ostsee.

Traumstrände auf 42 Kilometern Länge

445 Quadratkilometer groß ist die Insel Usedom – 72 Quadratkilometer davon liegen auf polnischer Seite. Peenestrom, Swine und Stettiner Haff trennen sie vom Festland. Die Landschaft auf der Insel ist leicht hügelig, von kleinen Seen und Mooren durchzogen und mit einigen Wäldern bedeckt. Was die Menschen aber am meisten lockt, sind die Strände. 42 Kilometer lang sind sie und an vielen Stellen 40 Meter breit.

Die längste Strandpromenade Europas

Auf der Strandpromenade, der mit zwölf Kilometern längsten in Europa, kann man von Bansin bis nach Swinemünde wandern. An den meisten Stellen auf der Insel Usedom fällt der Strand sanft ab, nordwestlich von Bansin aber wird sie zur Steilküste, deren höchster Punkt der 54 Meter hohe Lange Berg ist.

Besuch in Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf

Die bekanntesten Seebäder Usedoms sind Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die auch als drei Kaiserbäder bezeichnet werden und für ihre Häuser im Stil der
Bäderarchitektur berühmt sind. Zinnowitz, weiter westlich gelegen und ebenfalls bekannt für prachtvolle Villen, gilt als einer der schönsten Orte.

Suche nach dem “Gold des Meeres”

Koserow zählt mit Zempin, Loddin und Üderitz zu den sogenannten Bernsteinbädern – die Orte liegen an der schmalsten Stelle der Insel, zwischen Ostsee und Achterwasser. Den Namen Bernsteinbäder tragen die Orte zu Recht: Das „Gold des Meeres“ ist an dieser Stelle besonders nach Stürmen gar nicht so selten.

Usedoms Strände sind sauber

Im Norden der Insel Usedom schließlich liegen Karlshagen, Trassenheide und das schon erwähnte Zinnowitz, allesamt mit der Blauen Flagge für hervorragende Badequalität und besonderes Umweltmanagement ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *