• Allgemein
  • Bewegen
  • Entdecken
  • my little luxury
  • Reisen
  • 446
  • 0

Ungewöhnliche Winter-Aktivitäten von Eissegeln bis Skijöring

Ungewöhnliche Winter-Aktivitäten von Eissegeln bis Skijöring

Skilaufen und Rodeln sind prima als Winter-Aktivität, aber es gibt auch noch sehr spannende andere Möglichkeiten, die man mal ausprobieren könnte. My little luxury und das Kurzreisen-Portal kurz-mal-weg.de haben einige zusammengetragen.

Rasante Winter-Aktivität: Eissegeln

Dafür muss es natürlich kalt genug für eine mehr als zehn Zentimeter dicke Eisschicht geben. Aber dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege. Eingesetzt werden kleine Boote, die so windschnittig sind, dass sie auch mal Tempo 100 erreichen. Für alle, die Action lieben, ist Eissegeln deshalb genau das Richtige. Ausprobieren können Sie das zum Beispiel auf dem Steinhuder Meer bei Hannover.

Der See (immerhin der größte in Nordwestdeutschland) war schon Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Eissegeln. In diesem Jahr muss das Ereignis wegen Covid-19 leider ausfallen.
Auch auf der Schlei in Schleswig-Holstein kann man Eissegler beobachten, ebenso auf der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Dort verlängert der Röbeler Segler-Verein die Saison auf Eissegelschlitten

Auch auf dem Neusiedler See in Österreich kann man Eissegeln ausprobieren. In der Segel- und Surfschule Lang in Mörbisch werden Eissegler vermietet und man kann auch an einer Schnupperstunde teilnehmen.

Weitere Eissegel-Reviere finden Sie hier.

Schneeschuh-Wandern

Über diese Winter-Aktivität gab es schon einen Blog-Artikel. Statt auf Skiern bewegt man sich auf riesigen Schuhen vorwärts, die so gebaut sind, dass man auch im hohen Schnee nicht zu sehr einsinkt. Die Bewegung ist ungewohnt, macht aber sehr viel Spaß.

Snowkiten

Diesen Sport kann man auf zugefrorenen und verschneiten Gewässern machen, aber auch auf ebenen Flächen. Wie beim Kite-Surfen lässt man sich von einem Zugdrachen vorwärtsbewegen, an den Füßen trägt man Skier oder ein Snowboard. Wer geübt ist, kommt schon mal auf Tempo 80. An der Wasserkuppe, dem höchsten Berg der Rhön in Hessen, werden Kurse für Einsteiger angeboten. Im zweitägigen Grundkurs lernen Sie alle wichtigen Grundlagen und genießen ein paar kleine Strecken. Es gibt auch noch Aufbau- und viertägige Komplettkurse. Skier oder Snowboards kann man mitbringen oder auch vor Ort ausleihen, außerdem ist wintersporttaugliche Kleidung erforderlich.

Auch am Feldberg im Schwarzwald kann man Snowkiten lernen. In der Kiteschule Skywalker gibt es ein- und zweitägige Kurse. Richtig viel Action bekommen Sie in Silvaplana im schweizerischen Graubünden. Hier wird auf dem Silvaplanersee trainiert – es gibt unzählige Anbieter von Kursen, etwa die Snowkiteschule Silvaplana und Kitefun.
In Österreich ist der Achensee ein Hotspot für Snowkite-Fans, auch hier gibt es an vielen Orten Kurse für Einsteiger und Profis.
Im Vinschgau in Südtirol schließlich locken der Haider- und der Reschensee mit besten Bedingungen fürs Snowkiten.

Skispringen für alle

Wollten Sie schon immer mal Skispringen ausprobieren? Sie müssen ja nicht den Weltrekord anstreben, der immerhin bei über 253 Metern liegt. Aber auch die Schanzen in Lauscha (Thüringen) und in Oberstdorf im Allgäu sind schon eindrucksvoll.

In Lauscha kann man beim Skispringen für Jedermann dabeisein. Erst einmal wird „im Trockenen“ geübt, danach geht es mit Helm, Sprunganzug und Skiern auf die Zehn-Meter-Schanze. Die ist aber nur der Zwischenschritt. Wer sich traut, kann sich anschließend auf die große Schanze wagen.
Auch in Oberstdorf wird Interessierten erklärt, wie die Technik funktioniert, und dann geht es erst einmal auf die Kleinschanze (Hinweis: zurzeit nicht im Angebot).

Snowtubing

Das ist wie Rodeln, aber noch origineller und gehört deshalb in die Liste der ungewöhnlichen Winter-Aktivitäten. Statt auf einem Schlitten sitzt man nämlich auf unbemantelten Lkw-Reifen, die mit ordentlichem Tempo ins Tal sausen. In Sankt Andreasberg im Harz gibt es eine spezielle Snowtubing-Anlage neben der Rodelwiese. Auch im Skigebiet Gerlosstein ( Zillertal-Arena)), im Kaiserwinkl und in Saalbach-Hinterglemm in Österreich, in der Winterwelt Rehefeld am Donnerberg (Sachsen) und in Bayerischzell am Tegernsee wird Snowtubing angeboten.

Eisklettern

Wenn Wasserfälle bei Frost zu erstarrten Traumlandschaften werden, üben sie eine unwiderstehliche Anziehung auf Eiskletterer aus. Ein beliebtes Revier für diese Winter-Aktivität sind zum Beispiel die Wasserfälle nahe der Gaißalpseen bei Oberstdorf im Allgäu. Hier kommen auch relative Neulinge auf ihre Kosten. Auch an der Rubihorn-Nordwand sind Eiskletterer unterwegs. Dieser Bereich ist ziemlich anspruchsvoll. Auch im Tiroler Stubaital wird geklettert – etwa am eigens aufgebauten Eiskletterturm am Stubaier Gletscher. Dort können sich auch Neueinsteiger ausprobieren, es gibt immer freitags (Dezember bis März) ab 13 Uhr ein Schnupperklettern (10 Euro). Im Engadin (Schweiz) gibt es sogar einen Eisklettergarten: In Pontresina kann man auf zugefrorenen Wasserfällen und eisverhangenen Felswänden klettern.

Touren mit Schlittenhunden

Vorne eine Horde bellender Huskies, dahinter ein Schlitten, der nur deshalb am Ort bleibt, weil er gut festgebunden ist. Eine Tour mit Schlittenhunden ist ein ganz besonderes Erlebnis. Das liegt an dem Kontakt zu den lebhaften, aber sehr freundlichen Hunden, an den Landschaften, durch die es geht, aber auch an der Anstrengung, nicht vom Schlitten zu fallen. In Skandinavien sind Husky-Touren weit verbreitet, aber auch in Mitteleuropa kann man das Abenteuer kennenlernen. Zum Beispiel in der Rhön bei Husky-Tours, im Schwarzwald bei Huskytouren-Hochschwarzwald, in Ridderade bei Bremen, in Warth-Schröcken im Vorarlberg (Österreich), bei Husky-Days im Kleinwalsertal (Österreich), bei Husky Toni im Brandnertal (Österreich) sowie bei Huskystuff in Alt Sankt Johann (Kanton St. Gallen), im Chasseral (Berner Oberland) und in der Erlebniswelt Muotathal in der Schweiz.

Snowbiken

Ein Riesenspaß ist die Tour mit dem Snowbike. Dieses Gefährt hat statt Rädern Skier, und man kann damit sehr rasant Abhänge hinunterfahren. Bloß das Bremsen (ähnlich wie beim Skilaufen dreht man das Bike seitlich zur Piste) sollte man vorher üben. In der Skiarena Silbersattel in Steinach (Region Coburg-Rennsteig) können Sie diese Winter-Aktivität ausprobieren. Auch in Obertauern (Österreich) und im Skigebiet Mörlialp im Kanton Obswalden (Schweiz) gibt es Snowbike-Angebote. Übrigens: Ein bisschen ähnlich ist das Schneekajak-Fahren – es sieht so aus wie das Kajak-Fahren im Wasser, bloß auf Schnee…

Winter-Aktivität aus Skandinavien: Skijöring

Das ist ähnlich wie das Schlittenhunde-Fahren, allerdings ziehen die Tiere in diesem Fall Menschen auf Skiern. In Skandinavien ist dieser Sport weit verbreitet, aber er ist auch weiter südlich im Kommen. Meist ist nur ein Hund vorne, der Skiläufer ist per langem Seil mit ihm verbunden. Der Hund trägt ein spezielles Zuggeschirr. Etwas Übung ist nötig, damit es keine Auffahrunfälle gibt.
Skijöring gibt es auch mit Pferden und Fahrzeugen.

Wenn Sie von Schnee und Eis gar nicht genug bekommen können, wäre vielleicht ein Besuch des Eishotels in Schweden eine gute Idee. In dem alljährlich neu errichteten Haus aus Eis werden die Räume von Künstlern gestaltet. Geschlafen wird auf Rentierfellen und in speziellen, dicken Schlafsäcken. Drumherum lockt eine tief verschneite Landschaft mit tollen Winter-Aktivitäten.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *